Tote bei Kämpfen zwischen Drogenbanden

Mindestens zehn Häftlinge sind bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens getötet worden. Die Behörden hätten nach mehreren Stunden die Kontrolle über die Haftanstalt von Itapajé wiedergewinnen können. Vor dem Gefängnis weinten und schrien Familienangehörige und Freunde der Getöteten.

Ein weiterer Vorfall ist Teil der Revierkämpfe derselben Gruppen: Am Wochenende waren 14 Menschen in einer Disco der Stadt Fortaleza getötet worden. Sie ist 130 Kilometer von der Haftanstalt entfernt.

Die Bande Comando Vermelho (Rotes Kommando) ist eine der mächtigsten Drogengangs des Landes. Sie versucht mit Gewalt lokale Drogenbanden zu eliminieren und Territorium an sich zu reißen. Sie hat ihre Hochburg in Rio de Janeiro und kontrolliert dort große Teile des Drogenhandels.