Tote bei neuen Bombenanschlägen in Mogadischu

In Somalias Hauptstadt Mogadischu haben sich zwei heftige Explosion ereignet. Augenzeugen berichten von Rauchschwaden über der Stadt. Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur Reuters, die erste Detonation habe in der Nähe des Nationaltheaters stattgefunden. Ein Selbstmordattentäter soll am Samstagnachmittag mit einem Auto in ein Hotel gefahren sein und dabei im Fahrzeug Sprengstoff gezündet haben. Dann sollen laut Polizei bewaffnete Kämpfer das Gebäude gestürmt haben.

Kurz darauf detonierte in der Nähe des früheren Parlaments eine weitere Autobombe. Einzelheiten über den Hintergrund und mögliche Opfer gibt es noch nicht. Erst Mitte Oktober waren in einem Anschlag in Mogadischu mehr als 300 Menschen getötet worden. Ein Selbstmordattentäter hatte sich auf einer belebten Kreuzung in einem Lastwagen in die Luft gejagt.