„Total Return ist keine Wunderwaffe“


Der Analyst von Scope Analysis über Chancen und Risiken von Fonds, die in allen Marktlagen positive Erträge erzielen wollen.

Herr Köchling, es gibt sehr unterschiedliche Total-Return-Ansätze. Nach welchen Kriterien bewertet Scope Analysis die entsprechenden Fonds?
Wir unterscheiden bei Total Return nicht wie sonst üblich nach verschiedenen Aktien- und Anleiheklassen oder Rohstoffen. Mit Anlagen in Total-Return-Fonds wollen Anleger ein bestimmtes Ergebnis – definiert meist als Plus gegenüber einem Geldmarktsatz – erzielen. Dabei sollte das Risiko in der Regel möglichst gering sein. Die Fondsmanager setzen das um – egal ob mit Aktien, Anleihen oder anderen im Fonds erlaubten Assets. Wir bewerten, wie gut die Fonds ihre Ziele erreichen.

Total-Return-Fonds versprechen den Anlegern positive Erträge, also Gewinne. Wird das erreicht?
Versprechungen gibt es bei Total-Return-Fonds nicht, sondern nur bei Garantiefonds. Das ist wichtig zu wissen. Total-Return-Fonds versuchen, eine positive Performance über alle Marktphasen zu erreichen, aber sie versprechen das nicht. Dabei ist ein mittelfristiger Horizont wichtig, denn erratischen Schwankungen an den Märkten können sich auch Total-Return-Fonds nicht entziehen, sie sind keine Wunderwaffe. Über fünf Jahre schaffen die meisten Fonds aber positive Erträge, im Schnitt waren es zuletzt für Privatanleger 1,6 Prozent pro Jahr nach Kosten. Das ist schon ganz ordentlich. Dazu kommt, dass die Gebühren für institutionelle Investoren erheblich niedriger sind als für Privatanleger. Das erhöht den Ertrag für institutionelle Anleger.


Ist das Ergebnis nicht dennoch mager? Fonds für zum Beispiel Unternehmensanleihen guter Bonität haben in den vergangenen fünf Jahren deutlich höhere Erträge erwirtschaftet.
In der Vergangenheit haben Rentenfonds gut funktioniert, doch angesichts der jetzt sehr niedrigen Renditen am Anleihemarkt ist das schwieriger geworden. Viele Investoren, die in Rentenfonds angelegt haben, fragen sich, wie sie jetzt die Kursgewinne sichern können. Total-Return-Fonds können dabei eine Alternative zu kurz laufenden Rentenfonds sein. Sie eignen sich für Anleger, die nicht allzu risikoaffin sind, aber auch keine sonderlich hohen Renditen erwarten. Im derzeitigen Umfeld sind Total-Return-Ansätze für institutionelle Investoren wie Pensionskassen oder Versicherer, die regelmäßige Auszahlungsverpflichtungen haben, existenziell. Gerade im aktuellen Umfeld können zudem auch Privatanleger über Total-Return-Fonds nachdenken.


Viele Total-Return-Fonds investieren in Aktien und Anleihen. Sind Mischfonds nicht die bessere Alternative?
Das kann man so nicht sagen. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Portfolios muss hier zwingend das einzelne Produkt beurteilt werden. Prinzipiell sind Total-Return-Fonds aber noch flexibler als Mischfonds und sichern sich zudem oft über Derivate ab. Das macht sie etwas unabhängiger von der Marktentwicklung.

Aber sind nicht gerade die Derivate riskant?
Nicht per se. Derivate sind im Prinzip wie ein Lego-Kasten, es sind für sich genommen einfache Instrumente, mit denen man aber sehr komplexe Konstrukte bauen kann. Die Anlagen sind allerdings in der Tat schwer nachzuvollziehen, und Intransparenz zieht prinzipiell potenzielle Gefahren nach sich.

Vielen Dank für das Interview.

KONTEXT

Das sind die zehn erfolgreichsten Stiftungsfonds

10. Platz: Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigkeit A

Volumen der Strategie: 225,9 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 7,01 Prozent

Rendite über drei Jahre: 5,14 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -2,30 Prozent

Quantitatives Rating: 2

Qualitatives Rating: 2,7

Insgesamt: durchschnittlich

9. Platz: Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen

Volumen der Strategie: 878,7 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 10,18 Prozent

Rendite über drei Jahre: 11,66Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -5,33 Prozent

Quantitatives Rating: 1

Qualitatives Rating: 3,0

Insgesamt: durchschnittlich

8. Platz: Deka-Stiftungen Balance

Volumen der Strategie: 1.316,2 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 10,02 Prozent

Rendite über drei Jahre: 5,36 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -2,83 Prozent

Quantitatives Rating: 2

Qualitatives Rating: 2,0

Insgesamt: durchschnittlich

7. Platz: Sarasin-FairInvest- Universal Fonds

Volumen der Strategie: 261,9 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 11,15 Prozent

Rendite über drei Jahre: 7,19 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -1,97 Prozent

Quantitatives Rating: 1

Qualitatives Rating: 2,3

Insgesamt: gut

6. Platz: MEAG FairReturn A

Volumen der Strategie: 469,0 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 5,26 Prozent

Rendite über drei Jahre: 4,90 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -2,83 Prozent

Quantitatives Rating: 2

Qualitatives Rating: 1,3

Insgesamt: gut

5. Platz: BKC Treuhand Portfolio I

Volumen der Strategie: 79,5 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 14,28 Prozent

Rendite über drei Jahre: 6,99 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -3,39 Prozent

Quantitatives Rating: 2

Qualitatives Rating: 1,0

Insgesamt: gut

4. Platz: FvS-SICAV Stiftung

Volumen der Strategie: 111,9 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 15,05 Prozent

Rendite über drei Jahre: 7,62 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -3,46 Prozent

Quantitatives Rating: 1

Qualitatives Rating: 1,7

Insgesamt: sehr gut

3. Platz: LAM-Stifterfonds-Universal

Volumen der Strategie: 119,2Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 11,89 Prozent

Rendite über drei Jahre: 9,06 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -2,79 Prozent

Quantitatives Rating: 1

Qualitatives Rating: 1,3

Insgesamt: sehr gut

2. Platz: FOS Rendite und Nachhaltigkeit

Volumen der Strategie: 740,1 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 8,78 Prozent

Rendite über drei Jahre: 6,61 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -2,29 Prozent

Quantitatives Rating: 1

Qualitatives Rating: 1,3

Insgesamt: sehr gut

1. Platz: Bethmann Stiftungsfonds P

Volumen der Strategie: 244,9 Millionen Euro

Rendite über ein Jahr: 9,94 Prozent

Rendite über drei Jahre: 6,79 Prozent

Maximale Verluste über drei Jahre: -1,82 Prozent

Quantitatives Rating: 1

Qualitatives Rating: 1,3

Insgesamt: sehr gut