Tod von John Heard: Bewegender Nachruf von „Kevin allein zu Haus“-Darsteller

Daniel Stern spielte in “Kevin allein zu Haus” den dummdreisten Dieb Marv. (Bild: Getty Images)

„Zehn Jahre lang war John Heard die coolste Sau in New York“ – mit diesen Worten beginnt der bewegende Brief von Schauspieler Daniel Stern, in dem er sich an die gemeinsamen Erlebnisse mit dem nun verstorbenen John Heard erinnert. Darin gesteht Stern allerdings, dass er komplett vergessen habe, mit Heard gemeinsam im Weihnachtsklassiker „Kevin allein zu Haus“ vor der Kamera gestanden zu haben.

In dem Brief, den Stern auf seinem Twitter-Account gepostet hatte, schreibt er: „In den Schlagzeilen heute hieß es: ‚Kevin allein zu Haus‘-Darsteller John Heard…‘. Das Witzige ist, dass ich mich nicht daran erinnere, dass John überhaupt in dem Film ist. Ich habe den Film nur einmal gesehen. Er und die Familie waren alle so großartig. Aber wir hatten keine gemeinsamen Szenen und am Set begegneten wir uns nur ein oder zwei Mal.“

In „Kevin allein zu Haus“ und der Fortsetzung „Kevin allein in New York“ spielte Daniel Stern den trotteligen Dieb Marv, der gemeinsam mit dem von Joe Pesci verkörperten Harry in beiden Teilen auf den gewieften Kevin trifft. Der Junge kann den „feuchten“ beziehungsweise „klebrigen“ Banditen, wie das Diebesduo von Marv bezeichnet wird, am Ende das Handwerk legen.

Stern spielte an der Seite von Joe Pesci. “Kevin allein zu Haus” war für ihn der Durchbruch. (Bild: ddp Images)

In dem Brief schreibt Stern, dass es zwischen 1974 und 1984 keinen cooleren Schauspieler in New York gegeben habe als John Heard. „Jeder Darsteller wollte so intensiv sein wie er. Jede Frau wollte mit ihm schlafen. Er lebte ein Leben auf der Überholspur… Er war unfassbar charismatisch.“

Stern schildert in dem Schreiben auch sein erstes Treffen mit Heard: „Er war die erste Person, die ich kannte, die in einem Film mitspielte. Ich dachte nie, dass so etwas möglich sei. Ich war eine Theater-Ratte auf der High-School und New York bedeutete für mich, es als professioneller Schauspieler am Theater zu etwas zu bringen.“

John Heard starb im Alter von 72 Jahren in einem Hotelzimmer. (Bild: AP Photo)

Stern beschreibt, dass er und seine Frau am Anfang ihrer Karriere kaum Geld hatten und Heard sie einmal pro Woche in ein kubanisch-chinesisches Restaurant einlud und sie sogar Milchshakes bestellen ließ. „Wir waren beeindruckt, dass er so viel Geld besaß, das er einfach so ausgeben konnte.“

Am Ende zieht Stern ein Fazit über den Menschen, den er und die Filmwelt nun verloren haben: „Er war loyal und spendabel. Er war ein Freund und ein Bruder und eine Legende.“

Ein Dienstmädchen fand John Heard am 21. Juli tot in einem Hotelzimmer im kalifornischen Palo Alto. Zwei Tage zuvor hatte sich der Schauspieler einer kleineren OP am Rücken unterzogen. Warum der dreifache Vater nun starb, ist bisher allerdings nicht klar.