Torjäger Schick will Leverkusen erhalten bleiben

·Lesedauer: 1 Min.
Torjäger Schick will Leverkusen erhalten bleiben
Torjäger Schick will Leverkusen erhalten bleiben

Top-Torjäger Patrik Schick will dem Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen auch über die laufende Saison hinaus erhalten bleiben. "Natürlich ist es schön zu lesen, wenn man mit den großen Klubs in Verbindung gebracht wird. Aber ich bin wirklich sehr, sehr glücklich in Leverkusen und will mit Bayer 04 in die Champions League. Ich liebe es, in Deutschland zu leben", sagte der tschechische EM-Star der Bild am Sonntag.

Es sei für den 25-Jährigen zurzeit "überhaupt kein Thema, an einen anderen Verein zu denken. Meine Vertragssituation kennt jeder. Und ich würde niemals einem Klub Probleme bereiten, um einen Wechsel durchzudrücken", ergänzte Schick, der noch einen bis 2025 gültigen Vertrag bei den Rheinländern besitzt.

Beim 2:2 (1:1) gegen Union Berlin am Samstag erzielte Schick beim zwischenzeitlichen 1:0 bereits seinen 17. Saisontreffer und hat in der Bundesliga-Torjägerliste einzig Robert Lewandowski (20) von Rekordmeister Bayern München vor sich. "Während der EM und auch danach habe ich gemerkt, was für mich möglich ist. Das konnte ich dann in der Bundesliga zum Glück fortsetzen", sagte Schick.

Schick zählt zudem zu den drei Finalisten für den FIFA-Puskas-Preis 2021, den der Weltverband am 17. Januar bekannt gibt. Der Puskas-Preis wird für das schönste Tor im Kalenderjahr vergeben. Schick hatte im EM-Spiel am 14. Juni gegen Schottland aus 45 Metern getroffen.

"Das würde mich natürlich sehr stolz machen. Ich fühle mich schon jetzt geehrt, überhaupt nominiert zu sein, das ist Wahnsinn. Man muss sich mal vorstellen, wie viele Tore in einem Jahr auf der ganzen Welt geschossen werden", sagte Schick: "Und dann erst in der Top-11-Auswahl zu stehen und nun unter den letzten drei zu sein, ist ein großer Erfolg."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.