Torhüter-Patzer: Schalke verliert gegen Werder

Torhüter-Patzer: Schalke verliert gegen Werder

Schalke 04 hat im Rennen um die Rückkehr in die Champions League erneut wichtige Punkte liegen gelassen, Werder Bremen im Kampf gegen den Abstieg ein Lebenszeichen gesendet. Die Königsblauen verloren gegen die Hanseaten trotz Führung 1:2 (1:0) und verpassten mit der ersten Heimniederlage seit dem 19. September (0:3 gegen Bayern München) den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. 
Zlatko Junuzovic (90.+3) sicherte den Hanseaten den Dreier. Werder verließ mit dem ersten Dreier nach fünf Runden ohne Sieg den Relegationsplatz. Werder-Torhüter Jiri Pavlenka hatte den Gelsenkirchenern mit einem kapitalen Fehler den Führungstreffer durch Jegweni Konopljanka (24.) geschenkt. Es war der einzige Schuss auf eines der beiden Tore in der ganz schwachen ersten Halbzeit. 
Schalkes Matija Nastasic  sah wegen wiederholten Foulspiels(78.) die Gelb-Rote Karte. In der 79. Minute glichen die Gäste durch Max Kruse aus, er profitierte ebenfalls von einem Fauxpax von Schalke-Keeper Ralf Fährmann. 
In der zweiten Hälfte stiegen Tempo und Niveau, doch überzeugend war der Schalker Auftritt eine Woche vor dem Duell mit Spitzenreiter Bayern München nicht. Bremens Trainer Florian Kohfeldt verzichtete zunächst überraschend auf Kapitän Zlatko Junuzovic. Neuzugang Milot Rashica, erst am Mittwoch für 7,5 Millionen Euro vom niederländischen Ehrendivisionär Vitesse Arnheim verpflichtet, durfte gleich in der Startelf debütieren. Schalke-Coach Domenico Tedesco ließ Nationalspieler Leon Goretzka, der wegen Hüftproblemen nur eingeschränkt trainiert hatte, beim Anpfiff auf der Bank. Dagegen stand Nabil Bentaleb erstmals seit dem 28. Oktober wieder für Königsblau auf dem Feld.
Der Algerier, schon als 19 Millionen Euro teurer Fehleinkauf abgestempelt, bemühte sich in der Mittelfeldzentrale um Struktur im Schalker Spiel. Doch wie seine Mannschaftskollegen hatte er Probleme mit der massiven Bremer Defensive, in der sich der Sechser Thomas Delaney immer wieder als fünfter Verteidiger zurückfallen ließ.
Werder kombinierte sicherer, ohne allerdings Zug zum Tor zu entwickeln. Folgerichtig fiel das erste Tor nicht dank einer starken Offensivaktion, sondern dank eines kapitalen Fehlers: Nach Konopljankas harmlosem Schuss aus 20 Metern ließ Pavlenka den Ball durch die Hände rutschen. Das Tor änderte wenig am Spiel: Schalke hielt den Ball selten länger als vier, fünf Stationen in den eigenen Reihen. Bremen sah den gegnerischen Strafraum nur aus der Ferne. 
Nach einer Halbzeit war das Comeback von Bentaleb beendet. Tedesco wechselte den enttäuschenden Algerier gegen den künftigen Münchner Goretzka aus, der erneut mit Pfiffen empfangen wurde. Mit dem Nationalspieler kam neuer Schwung, und Pavlenka im Werder-Tor konnte beweisen, dass er doch etwas von seinem Job versteht. In den ersten zehn Minuten nach der Pause wehrte der Tscheche gleich vier Schüsse ab.