Topspiel in Dortmund: Hertha steht vor einem Stresstest de luxe

Zum Saisonstart hat Hertha überzeugt. Im Topspiel bei Borussia Dortmund zeigt sich nun, wie stark die Berliner wirklich sind.

Berlin.  Sie mag mutig sein, aber unberechtigt ist die Frage nicht. "Warum", sagte also Hertha-Coach Pal Dardai, "warum bitte schön soll uns in Dortmund keine Überraschung gelingen?" Wäre ja nicht das erste Mal, dass die Berliner den BVB schocken ...

Tatsächlich hat Hertha der schwarz-gelben Seele in letzter Zeit ja regelmäßig blaue Flecken verpasst. Die imposante Bilanz der Vorsaison: Erst ein Unentschieden in der Liga, dann das denkbar knappe Pokal-Aus im Elfmeterschießen (beides in Dortmund), und schließlich sogar ein Heimsieg gegen den haushohen Favoriten, der anschließend sichtlich genervt die Heimreise antrat.

An Brisanz wird es also nicht fehlen, wenn es an diesem Sonnabend (18.30 Uhr, Sky) zur Neuauflage kommt. Und an Aufmerksamkeit ohnehin nicht. Dortmund gegen Hertha ist das Topspiel des zweiten Spieltags. Halb Fußball-Deutschland wird genau hinsehen, um sich ein Bild davon zu machen, wie gut die beiden Mannschaften wirklich sind.

Coach Bosz hat dem BVB eine neue Handschrift verpasst

Auch Pal Dardai fiebert dem Duell entgegen. "So etwas wie den BVB haben wir noch nicht gehabt", sagt der Ungar. Gegen Drittligist Rostock und Aufsteiger Stuttgart hielt sich Hertha bekanntlich schadlos, gewann zweimal 2:0. Was diese Resultate wert sind, wird sich aber erst in Dortmund zeigen. Auch Dardai weiß: Ein Spiel beim BVB – mehr Stresstest geht nicht. "Dortmund hat eine Riesengeschwindigkeit", warnt er, "so ein Umschaltspiel gibt es nur zwei- oder dreimal in Europa."

Eine mögliche Antwort auf ...

Lesen Sie hier weiter!