Hier ist meine Top-Wachstumsaktie, die man jetzt kaufen sollte

·Lesedauer: 4 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation

Wichtige Punkte

  • Der jüngste Testflug von Virgin Galactic ist ein wichtiger Meilenstein.

  • Der Tourismus könnte nur der Anfang für dieses Unternehmen sein.

Der Aktienkurs von Virgin Galactic (WKN: A2PTTF) befindet sich in einem absoluten Sturzflug (ca. 37 %), seit das Unternehmen seinen Gründer Sir Richard Branson am 11. Juli ins All geschickt hat. Wer hätte gedacht, dass gute Nachrichten so schlecht sein können?

Während die hohe Bewertung eine legitime Sorge ist, machen die solide Nachfrage nach Weltraumtourismus – sowie das Potenzial, sich auf andere weltraumbezogene Möglichkeiten zu konzentrieren – den jüngsten Rückgang der Aktie zu einer unschlagbaren Kaufgelegenheit.

Der Markt sieht ziemlich schwierig aus

Jedes Jahr versuchen etwa 800 Menschen, den Mount Everest zu besteigen, trotz des Risikos (im Durchschnitt sterben fünf Bergsteiger pro Jahr) und der Kosten, die bis zu 115.000 US-Dollar für eine individuelle Besteigung betragen können. Und obwohl Bergsteigen kein direkter Vergleich zum Weltraumtourismus ist, zeigt es einen Trend, den Virgin Galactic aufgreift: Es gibt einen gesunden Markt für Erlebnistourismus und einige Leute sind bereit, viel Geld zu zahlen, um ihren Kick zu bekommen.

Der erfolgreiche Testflug von Virgin Galactic zeigt, dass das Unternehmen technisch in der Lage ist, einen Teil dieser Nachfrage zu befriedigen. Und es ist schwer zu rechtfertigen, dass das Unternehmen jetzt zu einer niedrigeren Bewertung gehandelt wird (7,6 Mrd. US-Dollar) als vor dem Nachweis dieser Fähigkeit.

Das Unternehmen hat auch einen fertigen Markt, mit einer Reservierungsliste von 600 Personen – darunter Berichten zufolge auch A-Promis wie Tom Hanks, Leonardo DiCaprio und Lady Gaga – für 250.000 US-Dollar pro Person.

Die Reservierungen repräsentieren etwa 150 Mio. US-Dollar an potenziellen Einnahmen, sobald der kommerzielle Betrieb beginnt. Und die tatsächliche Nachfrage könnte noch viel höher sein, wenn Virgin Galactic den Ticketverkauf wieder aufnimmt, der seit dem tödlichen Absturz des Testflugzeugs im Jahr 2014 pausiert hat. Langfristig strebt das Management an, 400 Flüge pro Jahr von jedem Weltraumbahnhof zu fliegen (derzeit betreibt es einen Weltraumbahnhof in New Mexico, hat aber Pläne zur Expansion an internationale Standorte wie Abu Dhabi, Italien und Skandinavien angedeutet).

Weltraumtourismus könnte nur der Anfang sein

Nur wenige hätten vorhersagen können, dass der Nischen-Onlinebuchhändler Amazon zum Branchenführer im Cloud-Computing werden würde oder dass Netflix sich von einer Versandvideothek in einen Hightech-Streaming-Giganten verwandeln würde. Unternehmen expandieren oft in unerwartete synergetische Möglichkeiten, die viel größer werden können als ihr Kerngeschäft. Und Virgin Galactic stellt bereits die Weichen für einen solchen Übergang.

Laut dem ehemaligen CEO George Whitesides kann Virgin Galactic seinen suborbitalen Raumtourismusbetrieb und seine Daten nutzen, um ein Hochgeschwindigkeits-Punkt-zu-Punkt-Transportsystem zu entwickeln. Er glaubt, dass dies das 300-Mrd.-US-Dollar-Langstreckengeschäft der Fluggesellschaften stören und zu einer jährlichen Umsatzmöglichkeit von 10 bis 15 Mrd. US-Dollar werden könnte.

Die hochtrabenden Vorhersagen des Managements sollten nicht ernst genommen werden, denn Virgin Galactic ist noch weit davon entfernt, ein Hyperschallflugzeug zu kommerzialisieren. Aber das Unternehmen hat Fortschritte gemacht und eine Absichtserklärung mit Rolls-Royce (WKN: A1H81L) unterzeichnet, um bei der Antriebstechnologie für ein Hochgeschwindigkeits-Verkehrsflugzeug namens Mach 3 zusammenzuarbeiten. Außerdem arbeitet das Unternehmen an der Recherche zur Mikrogravitation und der Ausbildung von professionellen Astronauten und verlangt derzeit 600.000 US-Dollar pro Sitzplatz.

Was ist Virgin Galactic wert?

Mit praktisch keinen Einnahmen oder Gewinnen ist Virgin Galactic eine schwer zu bewertende Aktie. Und da die Analysten der UBS davon ausgehen, dass der Weltraumtourismus bis 2030 nur 4 Mrd. US-Dollar wert sein wird, preist die Marktkapitalisierung von 7,6 Mrd. US-Dollar bereits ein erhebliches Wachstum ein. Aber Investoren müssen auch die suborbitale Technologie und die Flugdaten in Betracht ziehen, die in der breiteren Raumfahrtindustrie (die bis zum Ende des Jahrzehnts ein Volumen von 805 Mrd. US-Dollar erreichen soll) viel Wert schaffen können.

Virgin Galactic sieht im Gesamtkontext der Raumfahrtindustrie immer noch billig aus. Die Aktie ist am besten für Investoren geeignet, die bereit sind, eine erhöhte Unsicherheit für das Potenzial für langfristige Extremrenditen zu tolerieren.

Der Artikel Hier ist meine Top-Wachstumsaktie, die man jetzt kaufen sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der „offiziellen“ Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen muss. Eine Investitionsthese zu hinterfragen – sogar eine eigene – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Will Ebiefung auf Englisch verfasst und am 11.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Will Ebiefung hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon und Netflix. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.