Top-Tipp Illumina: Kooperationen wie am Fließband

Michel Doepke
1 / 1
Bayer-Partner Loxo Oncology: Das passt

Die Personalisierte Medizin gewinnt in der Biotech-Branche zunehmend an Fahrt. Gerade in der Krebsforschung konnten in den letzten Monaten beachtliche Erfolge erzielt werden, wie zum Beispiel die Zulassung der Krebsimmuntherapien Yescarta und Kymriah. Von der Gesamtentwicklung profitiert auch der Diagnostik-Spezialist Illumina, welcher in der vergangenen Woche zwei interessante Deals im Onkologiebereich vermelden konnte.

Illumina und Bayer-Partner Loxo Oncology

Im Rahmen der neuen strategischen Partnerschaft mit Loxo Oncology soll eine NGS-basierte Begleitdiagnostik entwickelt und im Anschluss kommerzialisiert werden. Zudem soll Illuminas TruSight Tumor 170 die Grundlage für einen Test bilden, der spezielle Gene identifiziert. Denn die Loxo-Präparate Larotrectinib und LOXO-292 haben eine gezielte Wirkung gegen onkogene Treiber, die auf konkreten Genen bei speziellen Krebsformen auftauchen. Loxo Oncology hat bei Larotrectinib die klinische Entwicklung abgeschlossen, in diesem Jahr soll es bereits grünes Licht von der US-Zulassungsbehörde FDA geben. Bayer hat sich bereits Vermarktungsrechte gesichert.

Weiterer Deal mit Bristol-Myers

Auf das Know-how von Illumina setzt in Zukunft auch der Immuntherapie-Spezialist Bristol-Myers. Ziel ist es, ein Diagnostik-Kit für das Immuntherapie-Portfolio zu entwickeln und zu vermarkten. Ein Test soll feststellen, wie stark die Tumormutation im Vergleich zu gesunden Zellen ausfällt, um die Therapie besser abstimmen, sprich personalisieren zu können. Bristol-Myers hat neben Merck & Co (mit Keytruda) und Roche (Tecentriq) mit Opdivo und Yervoy gleich zwei lukrative Immuntherapeutika im Portfolio, die bereits im letzten Jahr Milliarden in die Kasse von Bristol-Myers spülten.

Top Pick

Die neuen Kooperationen zeigen, dass Illumina massiv vom Megatrend der Personalisierten Medizin profitieren wird. Ohne Frage, die Aussichten sind an der Börse (Kurs-Gewinn-Verhältnis von 52 für 2018) bereits eingepreist. Dennoch bleibt die Aktie ein Top Pick im Diagnostik-Segment. Investierte Anleger bleiben an Bord.