Top-Technologieaktien für August

Caio Reimertshofer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
Futuristisches Kontrollpanel Technologie Fortschritt Technologieaktien
Futuristisches Kontrollpanel Technologie Fortschritt Technologieaktien

Wenn man auf den US-Index Nasdaq 100 blickt, der durchaus einen Fokus auf Technologieaktien legt, staunt man nicht schlecht. Seit der Corona-Baisse im März dieses Jahres sind vor allem Technologieaktien stark gestiegen – teilweise wurden sogar neue Allzeit-Hochs dabei erklommen. Angesichts einer möglichen Rezession mag das im ersten Augenblick für Verwunderung sorgen.

Tatsächlich ist es aber so, dass gerade die Coronakrise womöglich für viele digitale Geschäftsmodelle gewissermaßen als Katalysator wirkt. Man denke dabei an Trends wie bargeldloses Zahlen, mehr Online-Konsum oder Cybersecurity aufgrund von dezentralen Arbeitsplätzen im Zuge von „Work at Home“. Diese spannenden Entwicklungen im Technologiesektor nehmen wir uns zum Anlass, vier aussichtsreiche Technologieaktien für langfristig denkende Investoren vorzustellen, die insbesondere im August einen näheren Blick wert sein könnten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Alphabet

Die erste Technologieaktie, die wir uns ansehen, ist die Google-Mutter Alphabet (WKN: A14Y6H). Mithilfe der Suchmaschine Google hat Alphabet seine heutige Größe erreicht und noch immer ist Google von elementarer Bedeutung, was die Umsatzströme des Unternehmens angeht. Die Werbeeinnahmen, die Google generiert, spülen milliardenhohe Cashflows in die Kassen von Alphabet. Zum Ende des letzten Geschäftsjahres hatte Alphabet 120 Mrd. US-Dollar an Rücklagen in der Bilanz stehen.

Dieser regelrechte Geldsegen ermöglicht es Alphabet, andere Nebentätigkeiten querfinanzieren zu können. Neben bereits aussichtsreich wirkenden Projekten wie YouTube und Google Cloud investiert man viel in sogenannte Moonshot-Projekte. Das sind Projekte, die das Potenzial haben, unsere Welt, wie wir sie kennen, zu verändern. Es handelt sich dabei um technische Innovationen, die vor allem am Anfang einen hohen Kapitalbedarf aufweisen. Geht ein Projekt allerdings durch die Decke, könnte das die Alphabet-Aktie in andere Sphären katapultieren. Für mich also eine Technologieaktie mit einem interessanten Mix aus Qualität und Zukunftspotenzial.

Fastly

Fastly (WKN: A2PH9T) ist eine Technologieaktie, die vor allem in den letzten Wochen eine atemberaubende Kursrallye hingelegt hat. Zuletzt ist der Chart allerdings in den Korrekturmodus gewechselt, was die Fastly-Aktie in meinen Augen im August umso beachtenswerter macht. Denn auch wenn es sich augenscheinlich um ein großartiges Unternehmen handelt, sollte man als smarter Investor darauf achten, Aktien zu einem fairen Preis einzusammeln. Doch was macht Fastly eigentlich?

Das vergleichsweise kleine Unternehmen bietet sogenannte CDN-Dienste (Content Delivery Network) an. Es handelt sich dabei um ein cloud-basiertes Geschäftsmodell, das vor allem von einer weiteren Digitalisierung profitieren dürfte. Ein Beispiel dafür ist der E-Commerce, der wohl auch in den kommenden Jahren weiter wachsen wird. Damit Onlineshops eine schnelle, benutzerfreundliche Performance an den Tag legen, können Webmaster Inhalte der Homepage via dem CDN in die Cloud laden.

Einfach gesagt: Elemente einer Homepage, die die Seite verlangsamen, werden in die Cloud verlagert und entlasten somit den eigenen Server. Fastly profitiert dabei sogar in doppelter Form: Zum einen, durch die allgemein steigende Nachfrage nach CDN und zum anderen, wenn bestehende Kunden wachsen und immer mehr Dienste respektive Kapazitäten in Anspruch nehmen müssen.

Netflix

Die Netflix-Aktie (WKN: 552484) ist einer der größeren Profiteure der Coronakrise. Im Zuge der Lockdown-Maßnahmen und einer erhöhten Verweildauer in den eigenen vier Wänden, sind die Abonnementszahlen von Netflix regelrecht explodiert. Dementsprechend konnten sich die Ergebnisse des Unternehmens sehen lassen, was der Aktie starken Aufwind verliehen hat – kürzlich wurde sogar ein neues Rekordhoch von 506,50 Euro je Anteil erreicht.

Kritische Stimmen bemängeln, dass das Nutzerwachstum nur vorgezogen ist und dementsprechend in den kommenden Quartalen fehlen wird. Zugegeben, der Gedanke ist plausibel und auch das Management von Netflix hat eingeräumt, dass sie davon ausgehen, dass sich das Wachstum wieder verlangsamt. Das haben auch die jüngst veröffentlichten Zahlen zum zweiten Quartal 2020 gezeigt.

Das Nutzerwachstum war in meinen Augen auch im zweiten Quartal sehr ansehnlich, dennoch hat es, im Vergleich zum Vorquartal, nachgelassen. Der Markt ist zwischenzeitlich auch zu der Erkenntnis gekommen, dass die Erwartungen zu hoch waren. Die Aktie von Netflix ist demzufolge um einige Prozentpunkte eingebrochen.

Gerade wegen diesem Einbruch könnte Netflix im August interessant werden. Denn was Netflix zu einer Technologieaktie macht, ist die simple Tatsache, dass man es geschafft hat, Fernsehen neu zu erfinden. Man ist der Pionier im Streaming-Bereich und wird auch weiterhin diesen Bereich führen – so meine persönliche Einschätzung. Mit immer besseren Eigenproduktionen könnte man sich sogar zum „Kino der Zukunft“ mausern, was Aktionäre langfristig zugutekommen dürfte.

PayPal

Die vierte und letzte Aktie, die wir betrachten, ist die von PayPal (WKN: A14R7U). PayPal ist eine Technologieaktie, die ohnehin vom Trend hin zu mehr Onlinekäufen profitiert. Das Coronavirus wirkt auch hier gewissermaßen als Katalysator für das FinTech, da der Onlinehandel in den letzten Monaten durch die Pandemie forciert worden ist. Jeder Onlineshop, der neu eröffnet oder mehr Kunden gewinnt, bietet mehr Transaktionspotenzial für PayPal.

PayPal ist meiner Meinung nach im E-Commerce omnipräsent und kann fast nicht als Zahlungsmethode ignoriert werden. Diese starke Marktstellung könnte man gut und gerne auch als Burggraben bezeichnen, der meiner Meinung nach auch zukünftig für wachsende Umsätze sorgen wird. Nicht zu vergessen, dass PayPal mit seiner App Venmo auch direkt im Kundenbereich tätig ist und hier noch am Anfang der Monetarisierung steht.

The post Top-Technologieaktien für August appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- und C-Aktien), Fastly, Netflix und PayPal Holdings. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $75 Calls auf PayPal Holdings.

Motley Fool Deutschland 2020