Das sind die Top-Stürmer in FIFA 18

Die Knipser für jedes Ultimate Team!

Von Maximilian Eichgrün

Wer sich sein Dream-Team in FIFA 18 aufbauen möchte, muss sich natürlich vor allem mit dem Sturm auseinandersetzen: Hochklassige Stürmer machen oft den Unterschied aus.

Real-Stars Bale und CR7 sehr beliebt

Die Profis und Spieler, die jede Menge Münzen haben, setzen im Sturm ihres Ultimate Teams gerne auf das Real Madrid-Duo aus Gareth Bale und Cristiano Ronaldo. Die beiden verbindet eine gute Chemie und sie bringen alles mit, was ein perfekter Stürmer braucht: Geschwindigkeit, Torgefahr, Dribbelstärke und Körperkraft.


Auch, wenn beide eigentlich Flügelflitzer sind, kann man sie mit den entsprechenden Positionskarten natürlich einfach zu Strafraumstürmern machen oder sie einfach im Spiel auf diese Position stellen. Da sie sowohl in Kopfballduellen als auch in Dribblings, bei Fernschüssen und beim Passspiel überzeugen, passen sie nämlich auch perfekt ins Sturmzentrum.

Top-Stürmer Suárez und Agüero als Alternative

Etwas weniger Münzen kostet es, sich auf die Alternativen Luis Suárez oder Sergio Agüero zu konzentrieren. Hierbei muss man sich aber für einen der beiden entscheiden. Die Entscheidung hängt davon ab, ob man eher auf Premier League-Stars oder die LaLiga-Profis setzen möchte.

Während Suárez ein paar Abstriche im Hinblick auf seine Sprintgeschwindigkeit, die nur bei 77 liegt, machen muss, hat der Argentinier Agüero Defizite im physischen Bereich. Mit einer Größe von nur 1,73 Meter ist er bei Kopfbällen eher schwach und muss auch bei seiner Körperkraft von nur 74 etwas zurückstecken.

Das Problem in noch dramatischerer Form hat auch Lionel Messi, weswegen der kleine Argentinier in FIFA 18 eher unbeliebt ist.

Natürlich ist Agüero dennoch ein hervorragender Spieler. Doch wer die Möglichkeiten hat, kann bessere Stürmer bekommen.

Was ist mit Lewandowski, Cavani und Co.?

Stürmer wie Robert Lewandowski, Edinson Cavani und Gonzalo Higuaín sind zwar auch echte Top-Stürmer, haben aber alle ein Problem: die Chemie in FIFA Ultimate Team.

Denn sowohl die Ligue 1 als auch die Serie A und die Bundesliga sind bei den Ultimate Team-Spielern eher unbeliebt. Die größte Auswahl an Top-Stars bieten die Premier League und LaLiga, weswegen man, um auf die perfekte Chemie zu kommen, meist auch Stürmer aus diesen Ligen nehmen muss.


Ein weiteres Problem ist häufig die Geschwindigkeit der Spieler. Die ist in FIFA 18 extrem wichtig. Da Higuaín und Cavani hier nicht unbedingt punkten können, sind sie zwar immer noch eine gute, aber längst nicht die beste Wahl.

Natürlich kann man sich auch einfach ein Team aus der Bundesliga oder Ligue 1 zusammenstellen und Lewandowski oder Cavani, Neymar und Mbappé verbauen. Ein paar Punkte in der Teambewertung muss man dann eben einbüßen.

Besser als aktuelle Stars: Die Icons

Die besten Spieler für den Sturm sind aber ehemalige Profis, die in FIFA 18 mit den Icon-Karten wieder spielbar gemacht werden. Ronaldo, Thierry Henry, Pelé oder auch Alessandro Del Piero und Luis Hernández sind extrem starke Optionen für den Sturm.


Der Vorteil der Legenden: Ihnen ist egal, in welcher Liga ihre Mitspieler spielen, sie bauen immer eine gute Chemie zu ihnen auf. Entsprechend teuer und selten sind die Ex-Profis natürlich auch, doch wer sich einen leisten kann oder Glück hat und einen zieht, darf sich glücklich schätzen.