Top-Insider-Aktie mit 30 % Umsatzplus: Ein brandheißer Name!

wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation

Zendesk (WKN: A1115T) ist unsere heutige Top-Insider-Aktie, die viele Investoren womöglich nicht auf dem Schirm haben. Das ist eigentlich sehr schade. Denn diese Growth-Story hat wirklich eine Menge Qualität, ein starkes, Tech-getriebenes Geschäftsmodell und noch reichlich Potenzial.

Blicken wir heute deshalb auf Zendesk, das im Rahmen der Quartalsberichtssaison ein Umsatzplus von 30 % ausgewiesen hat. Überhaupt ist das ein guter Zeitpunkt, um die Zahlen etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Aber auch mehr bei dieser Top-Insider-Aktie für Weitsichtige.

Top-Insider-Aktie Zendesk: Wachstum in schwierigen Zeiten!

Die Aktie von Zendesk hat im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 30 % auf 388,3 Mio. US-Dollar präsentiert. Auch für das zweite Quartal rechnet das Management mit einem weiteren Wachstum auf 402 bis 408 Mio. US-Dollar. Eine Prognose, die zeigt, dass hier das Growth-Momentum eben noch nicht vorbei ist.

Zwar ist unsere heutige Top-Insider-Aktie mit einem Nettoverlust von 66,9 Mio. US-Dollar noch in den roten Zahlen. Profitabilität wäre natürlich ein Vorteil. Aber das kann früher oder später noch kommen. Geduld ist vielleicht ein entscheidendes Merkmal.

Im Endeffekt beweist Zendesk an vielen Fronten jede Menge Qualität. Die Kundendienstlösungen und erweiterte Tools für diese Services sind offenbar gefragt. Dabei setzt das Management auf eine Land-to-Expand-Strategie. Kunden, die sich zunächst für ein Basispaket an Lösungen entscheiden, greifen im Laufe der Zeit konsequent zu neuen Services, die das US-Unternehmen wiederum konsequent erweitert und verbessert. Das führt gleichzeitig zu einem starken Ökosystem und einem vollen Service, der zudem tech- und sogar KI-unterstützt ist.

Dass die Investitionsthese bei unserer heutigen Top-Insider-Aktie funktioniert, erkennen wir an der Entwicklung der Bestandskunden. Inzwischen zahlen 140 Kunden über 1 Mio. US-Dollar pro Jahr für die Services von Zendesk. Außerdem sind 39 % des Umsatzes inzwischen von Kunden, die mehr als 250.000 US-Dollar pro Jahr für die Lösungen ausgeben. Noch im ersten Quartal des Jahres 2020 hat der Wert bei lediglich 29 % gelegen. Eine hohe Net-Retention-Rate zeigt mitsamt diesem Umsatzanteil, dass Kunden immer mehr auf die Lösungen setzen, was sie natürlich in der Folge bindet.

Preiswert …?!

Ob die Aktie von Zendesk preiswert ist, das ist natürlich eine andere Frage. Bei einer Marktkapitalisierung von momentan 14 Mrd. US-Dollar dürfte das Kurs-Umsatz-Verhältnis jedenfalls bei knapp über 8 für das laufende Geschäftsjahr 2022 liegen. Das ist für mich für das Wachstumspotenzial (qualitativ und quantitativ) nicht zu teuer. Vor allem, da das US-Unternehmen auch jetzt wächst, wo die Wirtschaft wieder in eine Öffnungsperspektive hinein rückt.

Insofern glaube ich, dass Zendesk als eine Top-Insider-Aktie, die nicht jeder auf dem Schirm hat, durchaus ein solides Potenzial besitzt. Vor allem für langfristig orientierte Buy-and-Hold-Investoren, die das Geschäftsmodell eines guten Kundendienstes ebenfalls schätzen und für zukunftsfähig halten.

Der Artikel Top-Insider-Aktie mit 30 % Umsatzplus: Ein brandheißer Name! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zendesk. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zendesk.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.