Top-Dividendenaktie Münchener Rück: Besser als „besser als nix“

·Lesedauer: 3 Min.
Glühbirne, die für eine spannende Idee steht
Glühbirne, die für eine spannende Idee steht

Die Top-Dividendenaktie der Münchener Rück (WKN: 843002) ist vielen Einkommensinvestoren bekannt. Pi mal Daumen 4 % Dividendenrendite und seit fünf Jahrzehnten keine Kürzung mehr: Das ist die Ausgangslage, die jeder kennt. Damit könnte unzweifelhaft eine solide Rendite möglich sein. Quasi ideal für mein Besser-als-nix-Depot.

Allerdings glaube ich: Die Aktie der Münchener Rück könnte mehr sein. Oder: Besser als „besser als nix“. Was ist die Magie hinter der Aktie, die eigentlich kein besonders defensives Geschäftsmodell als Rückversicherer besitzt? Eines ist die vergleichsweise günstige Bewertung, wobei eben auch noch ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 13 dazukommt. Aber es ist auch mehr als das. Riskieren wir heute einen Blick darauf, was Foolishe Investoren jetzt vielleicht bedenken sollten.

Münchener Rück: 2 Gründe, weshalb die Aktie sogar besser ist

Wir können uns natürlich auf eines einigen: Für die eigene Erwartungshaltung kann es vielleicht besser sein, sich auf ein Besser-als-Nix einzulassen. Und im Nachhinein positiv überrascht zu werden. Aber ich glaube, dass langfristig mehr möglich sein könnte. Das liegt an zwei wirklich entscheidenden Faktoren.

Das Management der Münchener Rück ist derzeit auf einem soliden Wachstumspfad. In diesem Jahr soll ein Gewinn in Höhe von 2,8 Mrd. Euro möglich sein. Ab dem kommenden Jahr soll das Ergebnis konsequent weiter im mittleren, einstelligen Prozentbereich wachsen. Gerade mit Blick auf die günstige Bewertung könnte das ein Hinweis auf moderate Kursgewinne sein. Oder eben mehr als bloß eine geringe Rendite. Mitsamt der Dividende und der preiswerten Bewertung könnte das durchaus eine Option sein. Zumal das Management in gewöhnlichen Jahren auch auf Aktienrückkäufe setzt, die das Ergebniswachstum je Aktie noch weiterkatapultieren können.

Ein zweiter Grund, warum mehr als ein Besser-als-nix möglich sein kann, hängt mit dem Erreichen der Ziele in diesem Geschäftsjahr zusammen. 2021 ist nun wirklich kein einfaches Geschäftsjahr für Rückversicherer gewesen. Hurrikans und ein rekordverdächtiger Starkregen in Deutschland und Europa hat zwischenzeitlich die Ergebnisse gedrückt. Trotzdem bleibt das Management in der Spur im Hinblick auf die eigenen Jahresziele. Für neun Monate sind bereits 2,1 Mrd. Euro als Gewinn ausgewiesen.

Ist die Aktie der Münchener Rück damit defensiv? Oder besonders beständig? Zuverlässig, weniger zyklisch? All das könnte jetzt der Fall sein. Jedenfalls scheinen die Verantwortlichen wirklich gut darin zu sein, die Prämien richtig zu kalkulieren.

Wachstum, Stabilität, preiswert: Spannende Ausgangslage

Aus diesen zwei Gründen glaube ich daher, dass die Aktie der Münchener Rück mehr sein kann als ein einfaches Besser-als-nix. Im Endeffekt hat das Management in diesem Jahr besondere Stärke und sogar einen Hauch defensiver Klasse präsentiert. Zudem soll Wachstum bei einer günstigen Bewertung möglich sein. Wenn das nicht nach einem interessanten, dividendenstarken Mix aussieht? Für mich jedenfalls schon, aber im Endeffekt ist das natürlich deine persönliche Entscheidung.

Der Artikel Top-Dividendenaktie Münchener Rück: Besser als „besser als nix“ ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.