Tomaten-Attacke auf Kanzlerin Merkel beim Wahlkampf in Heidelberg

Tomaten-Attacke auf Kanzlerin Merkel beim Wahlkampf in Heidelberg

Der Wahlkampf nähert sich dem Ende – Kanzlerin Merkel bereist derzeit noch viele deutsche Städte, um die Werbetrommel für sich und ihre Partei zu rühren. Am Dienstag stattete sie dem Universitätsplatz in Heidelberg einen Besuch ab. Doch nicht alle Anwesenden waren von ihrem Auftritt begeistert: Aus dem Publikum flogen Tomaten auf die Kanzlerin.

Angela Merkel folgte einer Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Karl A. Lamers und reiste in die Baden-Württembergische Großstadt, wo sie nach einem gemeinsamen Empfang mit Thomas Strobl bei strahlendem Sonnenschein über wichtige politische Themen sprach. Darunter: die Flüchtlingskrise, der Dieselskandal, die Bildung, innere Sicherheit und nicht zuletzt die Europa-Politik.

Unter den laut CDU knapp 3.000 Zuhörern lauschten jedoch nicht alle wohlwollend den Worten der Kanzlerin. Einige Demonstranten hatten sich eingefunden, um ihren Unmut kundzutun. Das Onlineportal "Heidelberg24.de" berichtet, dass Zwischenrufe, wie etwa "Hau ab!, "Verräterin" oder "Lügner", zu vernehmen gewesen seien.

Kanzlerin bekam nur Spritzer ab

Kurz vor Ende der Veranstaltung kam es schließlich zu der Attacke: Während Lamers redete, flog eine Tomate auf die Bühne. Die regionale Presse berichtet, dass Angela Merkel die Tomate nicht direkt getroffen habe. Sie soll nur ein paar Spritzer abbekommen haben, genau wie die Moderatorin Claudia von Brauchitsch. Die Polizei erklärte aber, dass eine weitere Tomate flog, die jedoch ihr Ziel verfehlte. Angela Merkel reagierte unaufgeregt und wischte sich die Flecken ohne weiteren Kommentar mit einem Tuch, das ihr von einem Helfer gereicht wurde, ab.

Die Täter konnten nicht identifiziert werden. Die Polizei habe ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der versuchten Körperverletzung und versuchten Sachbeschädigung eingeleitet. "Bild" berichtet darüber hinaus, dass es zudem eine kleine Rangelei zwischen Gegnern und Anhängern von Angela Merkel gegeben habe.

Glücklich gewähltes Outfit

Glück für die Kanzlerin: Bei ihrem Auftritt in Heidelberg trug sie einen roten Blazer. So fiel der Zwischenfall am Universitätsplatz kaum auf und ein Kleidungswechsel war nicht nötig. "Bild" schreibt, dass Angela Merkel bei einer Podiumsdiskussion der "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" am Abend augenscheinlich noch den selben Blazer trug.

Sehen Sie auch: Türkei kritisiert nach TV-Duell Merkel und Schulz