Tom Tailor: Modeaktie vor Kaufsignal - Analysten sehen über 40% Potenzial

Michael Schröder
1 / 2
Tom Tailor: Modeaktie vor Kaufsignal - Analysten sehen über 40% Potenzial

Die Aktie von Tom Tailor pendelt seit mehreren Monaten in einer Range zwischen sieben und neun Euro seitwärts. Gestern haben die Analysten der Berenberg Bank das Kursziel für die Aktie von 11,50 auf 12,80 Euro angehoben und ihre Kaufempfehlung bestätigt. Die Aktie startete umgehend einen neuen Ausbruchsversuch.

Mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen Anfang August hat Tom Tailor erklärt, dass man dank der konsequenten Umsetzung der Maßnahmen zur Kosten- und Prozessoptimierung deutliche Fortschritte erzielt hat.

Die erfolgreichen Einsparungen zeigen sich unter anderem im freien Cash-Flow: Im ersten Halbjahr 2016 waren noch sechs Millionen Euro aus der Kasse geflossen, in diesem Jahr kamen gut 22 Millionen Euro hinzu. Entsprechend konnte Tom Tailor die Verschuldung reduzieren und die Eigenkapitalquote von schwachen 23,4 Prozent auf nunmehr 31,7 Prozent verbessern.

Dieser Trend sollte sich bei dem Hamburger Modekonzern auch im dritten Quartal fortgesetzt haben. Für das Gesamtjahr geht der Vorstand von einem leichten Rückgang des Umsatzes und einem starken Anstieg des EBITDA aus. Mit dem Zahlen zum dritten Quartal Anfang November könnte es auch einen etwas konkreteren Ausblick geben.

Die Aktie attackiert die obere Begrenzung ihrer Trading-Range. Nach dem Sprung über die 9-Euro-Marke könnte es danach schnell in zweistellige Kursregionen gehen. Bis zum fairen Wert der Berenberg-Analysten hat die Aktie noch über 40 Prozent Luft. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot daher steigende Kurse.

Mit dem Real-Depot vom AKTIONÄR bringen Sie neuen Schwung in Ihr Depot. Denn ab sofort nutzen Sie die gesamte Bandbreite des Börsenhandels: Sie nutzen kurzfristige Trading-Chancen. Sie halten manche Positionen aber auch über Monate, um das Maximum an Rendite aus einem Aktientrend herauszuholen. Nutzen Sie dazu das exklusive Kennenlernangebot.