Tom Starke: "Uli Hoeneß hat sich in mir getäuscht"

Tom Starke wird die Bayern verlassen. Sein Vertrag läuft aus. Nun nimmt der Torhüter noch einmal zu Bayern-Präsident Hoeneß und dem HSV Stellung.

In wenigen Tagen läuft der Vertrag von Tom Starke beim FC Bayern aus. Nun blickte der 36-Jährige zurück und äußerte sich zu Uli Hoeneß sowie seinem Ex-Verein Hamburger SV.

Vor allem ein Spiel in seiner Laufbahn wird Starke immer in Erinnerung bleiben. Zu seiner Zeit beim Hamburger SV setzte es 2004 für die Hanseaten mit ihm zwischen den Pfosten eine 0:6-Klatsche gegen Werder Bremen. Da sich die Bayern in dieser Saison mit Werder im Meisterschaftskampf befanden, polterte Uli Hoeneß aufgrund der HSV-Klatsche und beschimpfte Starke.

"Das war eine ganz schwere Situation. Ich verlor meinen Platz im U21-Kader, Uli Hoeneß meinte, der 'Fliegenfänger' macht kein Bundesligaspiel mehr. Und der HSV ließ mich voll im Stich. Das Spiel schadete mir", sagte Starke dazu im kicker.

Seit Starke 2012 von Hoffenheim nach München kam und einen sehr guten Job als Ersatztorhüter machte, hat Hoeneß seine Meinung allerdings revidiert. "Er hat mir eine sehr große Wertschätzung entgegengebracht, betont, dass er sich in mir getäuscht habe. Das war dann viel schöner als eine einfache Entschuldigung", so Starke.