Tom Cruise: Erst Wimbledon, dann Wembley

·Lesedauer: 1 Min.
Tom Cruise: Erst Wimbledon, dann Wembley
Tom Cruise am gestrigen Sonntag beim Wimbledon-Finale. (Bild: imago/i Images)
Tom Cruise am gestrigen Sonntag beim Wimbledon-Finale. (Bild: imago/i Images)

Hollywood-Star Tom Cruise (59) hat sich den gestrigen Super-Sonntag in Sachen Sport in London nicht entgehen lassen. Zuerst nahm er auf der VIP-Tribüne des Centre Courts in Wimbledon Platz. Dort beobachtete er den Triumph des Serben Novak Djokovic (34) im Herren-Finale des prestigeträchtigsten Tennis-Turniers der Welt.

Anschließend wechselte er Sportart und Stadion: Während des Endspiels England gegen Italien der UEFA EURO 2020 setzte er sich neben die britische Fußball-Ikone David Beckham (46) und Model Kate Moss (47) und verfolgte dort den Sieg der Squadra Azzurra nach Elfmeterschießen und 120 spannenden Minuten.

Schon am Samstag beim Wimbledon-Finale der Frauen

Bereits am Samstag war Cruise beim Wimbledon-Finale der Frauen, als die australische Tennis-Spielerin Ashleigh Barty (25) den Pokal in Empfang nehmen durfte. Das im Übrigen noch in Begleitung seiner Kollegin Hayley Atwell (39), mit er im neuen "Mission: Impossible 7" gemeinsam vor der Kamera stand. Am Sonntag kam er jedoch mit seinen Drehbuchautor Chris McQuarrie (53) und Schauspieler Greg Tarzan Davis (28) zum Tennis.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Neben Cruise legte im Übrigen auch Herzogin Kate (39) den identischen Sport-Marathon hin und war nach dem Wimbledon-Finale auch noch beim EM-Endspiel, dann sogar an der Seite von Ehemann Prinz William (39) und ihrem ältesten Sohn Prinz George (7).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.