Tom Brady und Gisele Bündchen: Die Kinder stehen an erster Stelle

Tom Brady, Gisele Bündchen credit:Bang Showbiz
Tom Brady, Gisele Bündchen credit:Bang Showbiz

Tom Brady und Gisele Bündchen wollen nicht, dass ihre Kinder unter ihrer Scheidung leiden.

Vor einigen Tagen gaben die beiden Stars bekannt, dass sie nach dreizehn Jahren Ehe getrennte Wege gehen. „Wir haben diese Entscheidung einvernehmlich und in Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit getroffen“, erklärte der Football-Spieler auf Instagram.

Trotz Scheidung will sich das einstige Traumpaar die Erziehung seiner gemeinsamen Kinder weiter gerecht teilen. Tochter Vivian (9) und Sohn Benjamin (12) sollen jederzeit selbst entscheiden können, mit wem sie Zeit verbringen wollen. „Sie haben einen Zeitplan, aber keiner von ihnen würde seine Kinder daran hindern, den anderen Elternteil zu sehen. Die Kinder lieben sie beide, und sie haben vollen Zugriff auf beide, wann immer sie wollen“, offenbart ein Insider gegenüber dem ‚People‘-Magazin.

Alles andere komme für die Ex-Turteltauben gar nicht infrage: „Sie sind nicht so rachsüchtig.“ Wenn es um die Erziehung ihrer Kinder geht, seien sich Gisele und Tom absolut einig. „Diese Kinder werden nicht als Schachfiguren benutzt. Sie werden von beiden Elternteilen geliebt und geschätzt“, stellt der Vertraute klar. Böses Blut herrscht also nicht zwischen den mittlerweile geschiedenen Stars – wie schön!