Tolle Aktion: Mit ihren Grammy-Outfits förderte Beyoncé unbekannte Designer

Bei den Grammys waren alle Blicke auf Beyoncé gerichtet. (Bild: Getty Images)

Bei Award-Shows und großen Galaabenden setzen prominente Damen überwiegend auf Kleider berühmter und etablierter Designer, um auf dem roten Teppich zu glänzen. Doch Megastar Beyoncé scheint eine andere Devise zu haben.

Eine Weltberühmtheit wie Beyoncé einzukleiden, dürfte der Traum unzähliger Modeschöpfer sein. Die Chance bekommen allerdings nur wenige. Umso überraschender dürfte es gewesen sein, dass die Pop-Diva mit ihren Grammy-Looks auf weitestgehend unbekannte Designer setzte.


Bei der Pre-Grammy-Gala von Clive Davis trug die „Lemonade“-Sängerin eine atemberaubende schwarze Robe von Azzi & Osta, in der mehr als 300 Stunden Arbeit steckten. Das Designerduo fühlte sich „geehrt“ und war „stolz und glücklich“, dass Beyoncé ihre Kreation wählte.


Auch bei der eigentlichen Grammy-Verleihung präsentierte sich die 36-Jährige in einer maßgeschneiderten schwarzen Traumrobe – diesmal aber von Nicolas Jebran. Das durchdachte Outfit sollte eine Hommage an die „Black Panther“-Bewegung in den 60ern sein.

Im Jahr 2014 wählte Beyoncé ein Kleid des Designers Michael Costello. (Bild: Getty Images)

Sowohl bei Azzi & Osta als auch bei Nicolas Jebran handelt es sich um aufstrebende libanesische Designer, die nun durch Beyoncé auf ihren großen Durchbruch hoffen dürfen. Michael Costello hatte diesen bereits – 2014 trug die Sängerin seine weiße Spitzenrobe am roten Teppich. In Interviews erklärte er, dass dieser Moment sein Leben veränderte.

Beyoncé hätte bei den diesjährigen Grammys wahrscheinlich jede große Designermarke tragen können. Dass sie sich aber für unbekanntere entschied und diese somit fördert, zeigt, wie sie trotz extravaganten Auftritten am Boden geblieben ist.