Der Tolino Epos ist der bislang größte E-Reader der deutschen Buchhändler

Thaddeus Herrmann
Der Tolino Epos ist der bislang größte E-Reader der deutschen Buchhändler


Nicht nur Amazon hat einen neuen E-Reader vorgestellt, auch Tolino, die Allianz großer deutscher Buchhandelsketten, hat anlässlich der Frankfurter Buchmesse ein neues Gerät angekündigt, den Epos. Mit einem 7,8" großen Display.

Tolino ist ein Zusammenschluss der Handelsketten Thalia, Hugendubel und Weltbild und war 2013 als Zusammenarbeit mit der Telekom gestartet. Magenta hat sich mittlerweile aus der Initiative wieder zurückgezogen, stattdessen versucht Kobo so in Deutschland besser Fuß zu fassen.

Bislang waren alle Lesegeräte von Tolino mit einem 6" großen Display ausgestattet. Der neue Epos hingegen hat einen 7,8" großen Screen, nochmal 0,8" mehr als der neue Oasis von Amazon. Auch bei der Auflösung ist man mit 300 ppi auf Augenhöhe: 1.872 x 1.404 Pixel.

Der interne Speicher ist mit 8 GB ebenfalls auf Augenhöhe mit Amazon, der neue E-Reader ist zudem wasserdicht. 30 Minuten in einer maximalen Tiefe von einem Meter sollten dem Epos nichts ausmachen. Die durchschnittliche Akkulaufzeit liegt bei vier Wochen. Das Gewicht liegt bei 260 Gramm, damit ist der Epos spürbar schwerer als der neue Oasis von Amazon.

Der Tolino Epos kostet regulär 250 Euro, Vorbesteller bekommen jedoch 20 Euro Rabatt. 230 Euro (wie bei Amazon) und kann bereits vorbestellt werden. Zumindest Hugendubel terminiert die Verfügbarkeit auf den 27. Oktober.