Tokyo Motor Show: Nissan zeigt Elektrostudie IMx

Studie mit Sound: Der elektrische Nissan IMx mit 320 kW/435 PS verfügt über einen Klanggenerator, der die leisen E-Autos hörbar machen soll. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn

Bei dieser Elektrostudie können sich Geschwindigkeit und Reichweite sehen lassen: Auf der Tokyo Motor Show hat Nissan den IMx präsentiert.

Tokio (dpa/tmn) - Den Weg in die Zukunft meistert das Auto leise, sauber und ohne Fahrer - das verspricht Nissan und unterstreicht diese Vision bei der Motorshow in Tokio (27.10. - 5.11.) mit der Designstudie IMx.

Als Crossover Coupé gezeichnet, fährt das Schaustück dem Hersteller zufolge mit zwei Elektromotoren von zusammen 320 kW/435 PS bis zu 600 Kilometer weit und kann diese Strecke auch autonom bewältigen. Wenn sich die gegenläufig angeschlagenen Türen ohne B-Säule öffnen, sieht man daher einen Innenraum mit variabler Sitzlandschaft und einem Lenkrad, das sich auf Knopfdruck ins Armaturenbrett zurückzieht.

Nur ganz so still wie andere Elektrofahrzeuge wird der IMx nicht sein. Denn erstmals installieren die Japaner bei der Studie einen neuen Soundgenerator, auf dem sie eine eigens für ihre kommenden Elektrofahrzeuge programmierten Klangwelt hinterlegt haben. Konkrete Angaben zu den Serienchancen der Studie machte Nissan noch nicht.