Todestag von "Star Wars"-Star Carrie Fisher: Tochter Billie Lourd findet berührende Worte

Sechs Jahre nach dem Tod von Carrie Fisher (rechts) hat ihre Tochter Billie Lourd mit einem bewegenden Instagram-Post an ihre verstorbene Mutter erinnert. (Bild: Getty Images / Kevin Winter)
Sechs Jahre nach dem Tod von Carrie Fisher (rechts) hat ihre Tochter Billie Lourd mit einem bewegenden Instagram-Post an ihre verstorbene Mutter erinnert. (Bild: Getty Images / Kevin Winter)

Kurz nach Weihnachten 2016 verstarb Carrie Fisher im Alter von nur 60 Jahren. Nicht nur "Star Wars"-Fans werden sie wegen ihrer Rolle als Prinzessin Leia ewig in Erinnerung behalten. Auch ihre Tochter, die Schauspielerin Billie Lourd, dachte nun mit bewegenden Worten an ihre Mutter zurück.

Ihre Rolle als Prinzessin Leia in diversen "Star Wars"-Filmen ist unvergesslich. Sie machte Carrie Fisher in der Filmwelt unsterblich, auch wenn die Schauspielerin am 27. Dezember 2016 mit nur 60 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstarb. Ihre Tochter Billie Lourd ("Booksmart") nahm den sechsten Todestag nun zum Anlass für eine rührende Hommage. Via Instagram teilte 30-Jährige ein Bild aus Kindheitstagen, das sie als kleines Mädchen und mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht an der Seite ihrer Mutter Carrie Fisher zeigt.

Die verstrichene Zeit seit dem Tod ihrer Mutter fühle sich manchmal wie zwei, manchmal wie 705 Jahre an, beschrieb Lourd ihren inneren Zwiespalt. Trotzdem habe sie in den vergangenen beiden Wochen eine der freudigsten Zeiten seitdem erlebt. "Die Geburt meiner Tochter und zuzusehen, wie mein Sohn sie kennenlernt, waren zwei der magischsten Momente, die ich je erlebt habe", beschrieb der Schauspielstar seine Gefühle.

"Ich wünschte, meine Mama wäre hier"

Gleichzeitig sei Lourd damit aber auch bewusst geworden, wie sehr ihr ihre Mutter fehle. "Mit der Magie des Lebens kommt oft auch die Realität der Trauer", schrieb sie weiter. "Meine Mutter ist nicht hier, um die beiden kennenzulernen, und sie ist nicht hier, um etwas von der Magie zu erleben." Deshalb sei es für sie manchmal schwer, mit diesen magischen Momenten umzugehen.

"Ich wünschte, meine Mama wäre hier, aber sie ist es nicht. Alles, was ich also tun kann, ist, den Zauber stärker festzuhalten, meine Kinder ein bisschen fester zu umarmen", kommentierte Billie Lourd. Indem sie Geschichten von Fisher erzähle, könne sie sie am Leben halten. Am Ende ihres bewegenden Statements richtete sich Billie Lourd an alle Menschen, die mit einem Verlust klarkommen müssen: "Für jeden da draußen, der die Realität der Trauer neben der Magie des Lebens erlebt: Ich sehe dich. Du bist nicht allein."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.