DSV-Adler springen in Titisee-Neustadt hinterher

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Nur wenige Tage nach seinem Erfolg bei der Vierschanzentournee hat Karl Geiger (Oberstdorf) beim Prolog des Weltcups in Titisee-Neustadt den elften Platz belegt.

Der Tournee-Zweite sprang auf 131 Meter (134,6 Punkte), als bester Deutscher landete Pius Paschke (Kiefersfelden) mit 136 Metern (137,6 Punkte) auf dem 8. Rang.

Granerud springt in Titisee-Neustadt am weitesten

Der Norweger Halvor Egner Granerud sicherte sich als Erster (140 Meter/156,2 Punkte) gleichzeitig die Gesamtführung "Titisee-Neustadt 5"-Wertung. Der Sieger nach insgesamt fünf Springen erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) sprang auf 129,0 Meter (14./132,4 Punkte), Martin Hamann (Aue) kam auf 130 Meter (21./127,8 Punkte), es folgten Constantin Schmid (32./Oberaudorf) mit 122,5 Metern und Severin Freund (Rastbüchl) auf Rang 40 (121,5 Meter).

Der Internationale Skiverband (FIS) hatte kurzfristig statt der Qualifikation einen Prolog veranstaltet, da lediglich 50 Springer gemeldet hatten.

Am Samstag (16.00 Uhr) und Sonntag (16.30 Uhr/beide ZDF und Eurosport) stehen zwei Einzelspringen auf dem Programm. Auch bei Letzterem entfällt die Qualifikation, geplant ist lediglich ein Probesprung. (Skispringen: Weltcupstände)