Titelkampf im ADAC GT Masters nach Sachsenring-Wochenende weiter offen

SID
Titelkampf im ADAC GT Masters nach Sachsenring-Wochenende weiter offen

Der Franzose Jules Gounon muss im ADAC GT Masters nach den Rennen auf dem Sachsenring plötzlich wieder um den bereits sicher geglaubten Titel bangen. Der Corvette-Fahrer schied im zweiten Lauf am Sonntag nach einem durch Steinschlag verursachten Kühlerschaden vorzeitig aus und verließ den Sachsenring mit lediglich zwei Punkten. Sein Verfolger Philipp Eng (Österreich) liegt nur noch 20 Punkte zurück, zuvor hatte das Polster 38 Zähler betragen.
Einen Sieger gab es am Sonntag nicht: Die Mercedes-Duos Luca Stolz/Luca Ludwig (Brachbach/Bornheim) und Nicolai Sylvest/Yelmer Buurman (Dänemark/Niederlande) belegten zwar die Ränge eins und zwei, wurden aber disqualifiziert, da die Autos nicht der GT3-Homologation entsprachen. Da gegen diese Entscheidung fristgerecht Berufung angekündigt wurde, gibt es bis zur Verhandlung vor dem Berufungsgericht keinen Sieger und Zweitplatzierten für Sonntag sowie keinen Zweiten für Samstag. Die nachfolgenden Fahrzeuge rücken nicht auf, das Ergebnis der Wertungsläufe 11 und 12 ist vorläufig.
Die Entscheidung im ADAC GT Masters fällt beim Saisonfinale am kommenden Wochenende in Hockenheim. Dort werden die letzten beiden Saisonrennen ausgetragen.