Tipps zur Steigerung der täglichen Vitamin-D-Dosis

(Foto: DDP Images)

Vitamin D – oft auch das Sonnenvitamin genannt – ist lebensnotwendig für unseren Körper und verfügt über eine lange Liste von positiven Eigenschaften für unsere Gesundheit. Um nur einige zu nennen: Vitamin D ist wichtig für unsere Knochen, reguliert den Calcium- und Phosphatgehalt in unserem Körper, stärkt das Immunsystem, verringert das Krebsrisiko und beeinflusst unsere Laune. Laut der Organisation Public Health England (PHE) sollten Erwachsene und Kinder täglich 10 Mikrogramm oder 400 IU (International Units) Vitamin D aufnehmen. Doch vor allem im Winter ist das gar nicht so einfach: Viele Menschen leiden unter einem Vitamin-D-Mangel. Wie man diesem vorbeugen kann, erfahren Sie hier. 

Fisch ist reich an Vitamin D

Fisch ist nicht nur eine gute Protein- und Omega-3-Quelle, sondern enthält auch zahlreiche Nährstoffe, darunter Vitamin D. Die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Marilyn Glenville empfiehlt deshalb, mindestens dreimal pro Woche Fisch zu essen. Besonders viel Vitamin D enthalten Lachs, Makrele, Dosen-Thunfisch und -Sardinen. 

Eier sorgen für reichlich Vitamin D

Eigelb ist reich an Vitamin D, E und K und an Mineralien sowie Calcium, Magnesium, Eisen und Kalium. Dr. Glenville rät dazu, sechs Bio-Eier pro Woche zu verzehren.

Milchprodukte bzw. Milchersatzprodukte   

Milch enthält neun wichtige Nährstoffe, darunter auch die Vitamine D, B, und A sowie Protein und Calcium. 250ml Milch beinhalten 103 IU Vitamin D. Aber auch für Fans einer veganen Ernährung gibt es eine Lösung: Pflanzliche Milch-Alternativen wie Mandel- oder Sojamilch enthält ebenfalls Vitamin D und sind darüber hinaus noch laktosefrei. Außerdem weisen sie häufig weniger Fett, Zucker und Kalorien als Kuhmilch auf. 

Übrigens: Auch Joghurt, Käse und Tofu sind gute Vitamin-D-Quellen. 

Nahrungsergänzungsmittel

Zwischen Ende März/Anfang April und Ende September können laut National Health Service (NHS) die meisten Menschen ausreichend Vitamin D durch das Sonnenlicht und eine gesunde Ernährung aufnehmen. In den Wintermonaten sieht das allerdings etwas schwieriger aus. Patrick Holford empfiehlt deshalb insbesondere älteren Menschen und Personen, die im Norden leben, den Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln. Die Auswahl ist groß, daher rät Dr. Alanna Merrie darauf zu achten, dass eine Dosis 10 Mikrogramm Vitamin D beinhaltet.

Sonnenbäder

Die Sonne ist die Hauptquelle für Vitamin D, allerdings sollte man nie vergessen, die Haut zu schützen, wenn man ihr zu lange ausgesetzt ist – auch im Herbst oder Winter! Tatsächlich bewirkt eine zu hohe Dosis Sonne ohne Schutz das Gegenteil. Dr. Alanna Merrie erinnert daran, dass zu starke UV-Strahlen das Krebsrisiko stark erhöhen und die Vitamin-D-Dosis nicht beeinflussen.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!