Tipp des Tages: So geht der Faden wie von selbst durchs Nadelöhr

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Der Faden muss durchs Nadelöhr – das kann manchmal zur echten Geduldsprobe werden. (Symbolbild: Getty Images)

Der Knopf ist ab und muss wieder an die Bluse oder das Hemd? Allein die Vorstellung daran, den dünnen Faden durch das Nadelöhr zu bekommen, hält so manchen tagelang davon an, das Projekt umzusetzen. Mit diesem Trick fädelt sich das Garn – fast – wie von selbst ein.

Die Vorgehensweise dabei ist komplett anders als beim üblichen Einfädeln. Statt ein Ende des Fadens zwischen Daumen und Zeigefinger zu nehmen und zu versuchen, es durch das winzige Loch in der Nadel zu bekommen, lässt man das Garn einfach selbst durch die Öse gleiten. Das ist kein Scherz!

Und so fädelt sich der Faden von selbst ein


“So fädelt man einen Faden in eine Nadel.”

Schneide den Faden in die gewünschte Länge und lege das Garn über deine Handfläche, sodass es plan aufliegt. Dann nimmst du die Nadel zur Hand und legst sie mit der Öse auf den Faden. Nun musst du die Nadel nur noch mehrfach schnell über die Handfläche reiben, übe dabei etwas Druck aus.

Schon zieht sich das Nähgarn fast wie von selbst durch die Öse. Auf diese Weise hat man ein bisher kompliziertes Verfahren im Nu erledigt. Dem Annähen des Knopfes steht nun nichts mehr im Wege!

 

Etikett “Waschen verboten” – mit diesem Trick geht es trotzdem: