Tinder im Olympiadorf von Pyeongchang weit verbreitet

Im Olympischen Dorf findet ein stetes Meet & Greet statt. Wem das noch nicht ausreicht, der greift auf die Dating-App Tinder zurück. Einige Olympioniken sind registriert, darunter auch ein Deutscher.

Im Olympischen Dorf ist Tinder weit verbreitet. (Bild: Getty Images)

Die Winterspiele in Pyeongchang sind ein gutes Mittel, um sich Kontakte in der gesamten Welt zu sichern. Wem die Bekanntschaften aus den Wettbewerben und dem eigenen Hotel nicht ausreichen, der greift auf Hilfsmittel zurück.

So hat der Instagram-Account “Tinder Pyeongchang” diverse Olympioniken auf der Dating-App Tinder entdeckt. Mit Axel Jungk ist auch ein Deutscher darunter. Der 26-jährige Skeleton-Fahrer wartet dort auf Nachrichten.




Über 60 Sportler entdeckt

Weit über 60 Sportler wurden bereits auf Tinder entdeckt, die Liste wird stetig aktualisiert. Dabei verteilen sich die Anteile zwischen Männern und Frauen relativ gleich, große Stars konnte bislang aber nicht aufgespürt werden.

Teilweise zeigen sich die Olympioniken in ihrem Sportler-Dress, viele halten ihre Bilder aber auch privater. Jessica Jenson ist einer der bekannteren Namen auf der Liste, die Snowboarderin gehört durchaus zu den Mitfavoriten.