Timo Werner entscheidet sich angeblich gegen Bayern-Wechsel

Nationalstürmer Timo Werner von RB Leipzig hat sich gegen einen Wechsel zum FC Bayern München im Sommer entschieden. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Timo Werner entscheidet sich angeblich gegen Bayern-Wechsel

Werner werde nach Ablauf der aktuellen Saison "auf keinen Fall" an die Isar wechseln, heißt es. Der Stürmer tendiere mittlerweile zu einem Wechsel ins Ausland.

Werner war 2016 vom VfB Stuttgart nach Leipzig gewechselt und hat sich dort zum Nationalspieler gemausert. Bereits im Sommer 2019 stand ein Transfer nach München im Raum, allerdings verlängerte der gebürtige Stuttgarter seinen Vertrag bei RB vorzeitig bis 2023. Er soll sich dabei allerdings eine Ausstiegsklausel gesichert haben und könnte den Klub 2020 laut Medienberichten für die Summe von 60 Millionen Euro verlassen.

Damit orientiert sich der FC Bayern bei seiner angekündigten Transferoffensive wohl auf andere große Namen wie Manchester Citys Leroy Sane oder Kai Havertz von Bayer Leverkusen. Gerade das Interesse an Sane ist bekannt, Bayern-Trainer Hansi Flick soll zuletzt lange mit dem Flügelspieler, der sich derzeit von einer Kreuzbandverletzung erholt, telefoniert haben.

Timo Werner: Ein Wechsel ins Ausland wird immer wahrscheinlicher

Mit 21 Treffern in 25 Spielen ist Werner in dieser Bundesliga-Saison der zweitbeste Torschütze nach Robert Lewandowski (25 Tore), auch europäische Spitzenklubs sollen sich mit einem Transfer befassen. Die Verantwortlichen der Bayern hatten Werners Leistungen zwar stets gelobt, im Gegenzug aber auch öffentlich Zweifel daran geäußert, ob er mit seinem auf Schnelligkeit ausgelegten Spiel nach München passen würde.

Sollte Werner Leipzig tatsächlich verlassen, käme so nur ein Wechsel ins Ausland infrage. Innerhalb Deutschlands würde er lediglich zu den Bayern wechseln, das hatte er bereits im Dezember 2018 angedeutet: "Wenn man bei RB Leipzig spielt und in Deutschland bleiben will, kommt ja nur ein Verein infrage, wo man hinwechseln kann."

Interesse wird unter anderem dem FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp nachgesagt. "Es gibt weder eine Anfrage noch andere Sachen. Auch Timo ist nicht auf uns zugekommen, von daher kann ich dazu nichts sagen", hatte RB-Sportdirektor Markus Krösche jedoch dementiert.

Nach Informationen von Goal und SPOX befassen sich auch der FC Barcelona und Real Madrid mit einer Verpflichtung Werners. Barca hat bereits Kontakt zu Werners Management aufgenommen.

VIDEO: Langes Telefonat zwischen Hansi Flick und Leroy Sané?