Time to say Goodbye - Letzter Tag des Abschieds vor Queen-Begräbnis

Am Sonntag standen noch Tausende in der kilometerlangen Schlange, um am letzten Tag der Queen im Londoner Westminster Hall die letzte Ehre zu erweisen.

„Sie war immer für uns da. Deshalb mache ich das, um ihr Danke zu sagen, für ihren Dienst“, sagte einer der Wartenden.

Eine Frau, die ebenfalls in der Schlange stand, sagte: „Die Königin hat uns sehr viel gegeben. Sie gab uns ihr Leben. Sie hat ihr Leben für uns geopfert. Sie war eine besondere Frau, und ja, ich hatte das Gefühl, dass ich diese Pilgerreise machen muss.“

Ein etwa 10-jähriges Mädchen sagte, es glaube, die Königin habe wirklich hart für das Land gearbeitet und sich sehr für den Schutz des Landes eingesetzt.

"Sie war immer da"

Eine andere Frau weist auf die lange Regentschaft von Elisabeth II. hin. „Sie hat das Land geführt. Sie war immer da. Politiker kommen und gehen die ganze Zeit.“

Politiker werden tatsächlich kommen, und zwar aus aller Welt in die britische Hauptstadt, um am Montag am Staatsbegräbnis der Queen teilzunehmen.

In einer Prozession soll die Königin von Westminster Abbey zum Wellington Arch und dann nach Schloss Windsor gebracht werden, wo sie beigesetzt werden soll.

Staatsbegräbnis am Montag

Die Menschen - von denen einige bereits am Donnerstagnachmittag eintrafen - sind für das lange Warten auf die Prozession gut gerüstet. Evelyn, die nur acht Jahre jünger ist als die Queen, sagt, dass sie die Prozession mit dem Sarg der Königin auf gar keinen Fall verpassen will.

„Sie war meine Königin. Sie ist seit 70 Jahren meine Königin“, sagt Evelyn. „Die Menschen haben es für ihre Mutter getan, sie haben es für Lady Diana getan. Ich tue das für sie. Es wird das Mal sein, nicht wahr? Für mich“, sagte sie lachend.

"Eine einzigartige Queen"

Wenn der Sarg von Queen Elizabeth II am Montag durch die Straßen von London getragen wird, werden etwa 2000 Gäste anwesend sein, 500 ausländische Würdenträger, 4.000 Angehörige der Streitkräfte und wahrscheinlich werden Milliarden von Menschen weltweit zuschauen.

Das ist eine einzigartige Ehrung, sagen die Menschen in London – für eine einzigartige Königin.