Tim Raue auf Rettungsmission: Star-Koch wird der neue "Restauranttester"

Nach Christian Rach und Steffen Henssler gibt künftig Tim Raue (Bild) den "Restauranttester" bei RTL. (Bild: RTL / Nils Hasenau)
Nach Christian Rach und Steffen Henssler gibt künftig Tim Raue (Bild) den "Restauranttester" bei RTL. (Bild: RTL / Nils Hasenau)

Zwei Michelin-Sterne und TV-Star: Als Koch hat Tim Raue eine echte Erfolgsgeschichte geschrieben. Mit seiner Erfahrung will er nun in der RTL-Sendung "Der Restauranttester" strauchelnden Gastronomen wieder auf die Beine helfen.

Aus einfachen Verhältnissen zum TV-Star und Sternekoch: Tim Raue gehört zu den bekanntesten Köchen Deutschlands und blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Die Lehren, die er aus Rückschlägen zog und andere wertvolle Tipps aus seiner Tätigkeit will der 48-Jährige nun weitergeben. Wie RTL am Montag bekannt gab, wird Raue der neue "Restauranttester". Im mehrfach prämierten Doku-Format folgt er auf Christian Rach, der das Format letztmalig 2017 präsentierte. Auch Steffen Henssler war in den Jahren 2014 und 2015 als Restauranttester unterwegs.

"Gastronomie kann unendlich viel Freude bringen. Und kann verdammt frustrierend sein, wenn der Laden einfach nicht läuft", lässt sich Tim Raue in der RTL-Mittelung zitieren. Er habe "unzählige Restaurants" zu Erfolgen geführt, andere Projekte hätten wiederum nicht funktioniert. Wegen seiner Erfahrung aus knapp 30 Jahren in der Branche wisse er, "an welchen Stellschrauben gedreht werden muss und wann und welches neue Konzept sinnvoll ist".

Raues Ziel sei es, in Zusammenarbeit mit seiner Ehefrau Katharina Restaurants eine "neue Identität" zu verleihen, "die das Team mit Überzeugung und - hoffentlich - nachhaltig erfolgreich umsetzen kann". Mit schonungsloser Fehleranalyse, etwa beim Probeessen undercover, und wertvollen Tipps zur Selbsthilfe wolle Raue strauchelnden Gastronomen unter die Arme greifen. Wann die neuen Folgen von "Der Restauranttester" ausgestrahlt werden, ist noch nicht bekannt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.