Til Schweiger vor der Bundestagswahl: Darum weiß er noch nicht, wen er wählt

Til Schweiger vor der Bundestagswahl: Darum weiß er noch nicht, wen er wählt

Til Schweiger gehört offenbar zu den vielen Wahlberechtigten, die zwei Wochen vor der Bundestagswahl am 24. September noch nicht genau wissen, wo sie ihr Kreuzchen setzen sollen. Dabei gilt der Schauspieler als ausgesprochen politisch und äußert sich regelmäßig zu aktuellen Themen. Im Interview mit der "Rheinischen Post" verrät er, was hinter seiner Unentschlossenheit steckt.

"Die Partei, in der ich mich total wiederfinde, gibt es nicht", so Til Schweiger. "Ich habe mal CDU, mal SPD und einmal die Grünen gewählt." Tatsächlich könnte es 2017 die FDP sein, die der 53-Jährige bei der Bundestagswahl unterstützt. Der Grund: Die Einstellung der Liberalen zu Russland. So hat sich Parteichef Christian Lindner gegen die Sanktionen gegen Präsident Putin ausgesprochen. "Die russische Mentalität ist uns viel näher als die amerikanische", erklärt Schweiger, daher gefalle ihm Lindners "rationale Haltung in der Russland-Frage."

Ein ernstes Thema, das allerdings keinesfalls den Alltag im Hause Schweiger bestimmt. So beschreibt sich der "Tatort"-Kommissar auch als ziemlich kindisch, trotz seiner 53 Jahre. Ein Bild davon machen konnte sich offenbar kürzlich eine Mitreisende auf einer Zugfahrt, die Til Schweiger bat, im Speisewagen auf ihren Laptop und Telefon aufzupassen. "Wir so: klaro, kein Ding“, erzählt der Neu-Restaurantbesitzer. "Sie geht aufs Klo, ich verstecke ihre Sachen und wir tun, als ob wir schlafen." Ein kurzer Schreck für die Frau, der sich erst aufklärte, als alle begannen zu lachen. "Ich habe als Entschädigung ihre Rechnung übernommen."