Tigers setzen Siegeszug fort - St. Brown punktet

Kelly Bryant lieferte eine starke Leistung ab

Die Clemson Tigers haben ihren Siegeszug im College Football fortgesetzt. 

Der an Position zwei gerankte Titelverteidiger bezwang Virginia Tech (12) im Topspiel der NCAAF deutlich mit 31:17 (17:3) - es war der fünfte Sieg im fünften Spiel. 

Matchwinner der Partie war Quarterback Kelly Bryant, der das Spiel fast nach Belieben dominierte. 12 seiner 21 Würfe fanden ihren Mann für 186 Yards Raumgewinn, zudem gelang ihm ein Touchdown-Pass. Doch auch im Laufspiel war der 21-Jährige kaum aufzuhalten. Mit 94 Yards am Boden war er bester Rusher seines Teams. 

"Was für ein dynamischer Junge. Wir konnten ihn einfach nicht zu Boden bringen", sagte Bud Foster, Defensiv-Koordinator von Virginia. 

Touchdown für St. Brown 

Einen überzeugenden Sieg feierte auch die Mannschaft des Wide-Recievers Equanimeous St. Brown. Das Football-Talent mit deutschen Wurzeln setzte sich mit den Notre Dame Fighting Irish (22) gegen die Miami RedHawks mit 52:17 durch. 

St. Brown fing drei Bälle - einen davon für einen Touchdown - und brachte es auf 42 Yards. Den überdeutlichen Sieg fuhren die Irish aber in erster Linie am Boden ein. Josh Adams trug den Ball 159 Yards und erzielte zwei Touchdowns. Tony Jones Jr. und Quarterbacl Brandon Wimbush sorgten für zwei weitere Touchdowns nach Lauf-Spielzügen. 

Historischer Erfolg für Alabama

Unterdessen legte Alabama Crimson Tide eine Partie für die Geschichtsbücher hin. Alabama ließ den Mississippie Rebels beim 66:3-Erfolg keine Chance und feierte damit den höchsten Sieg in der Historie des College seit 1979.

Erstmals seit 1945 gelang Crimson Tide ein Erfolg mit mindestens 50 Punkten Unterschied.