Tiger Woods: Noch nie hatte der Golfstar solche Schmerzen

·Lesedauer: 1 Min.
Tiger Woods, hier in Sydney, wird wohl nicht so schnell wieder Golf spielen (Bild: Tony Bowler/Shutterstock.com)
Tiger Woods, hier in Sydney, wird wohl nicht so schnell wieder Golf spielen (Bild: Tony Bowler/Shutterstock.com)

Golf-Profi Tiger Woods (45) hat dem Magazin "Golf Digest" rund drei Monate nach seinem schweren Autounfall ein erstes Interview gegeben. Darin erklärt der Sportler, der sich schon von etlichen Verletzungen erholt hat: "Das war diesmal etwas völlig anderes. Ich kenne den Reha-Prozess von meinen vergangenen Verletzungen, aber das war schmerzhafter als alles, was ich jemals erlebt habe."

Woods war am 23. Februar in Kalifornien mit seinem Auto wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und hatte sich mehrfach überschlagen. Dabei trug er offene Frakturen an seinem Schienbein als auch Wadenbein am rechten Bein davon. Er war umgehend nach seinem Unfall notoperiert worden. Zum Zeitpunkt des Unfalls erholte sich der 45-Jährige von einer Mikrodiskektomie, der er sich im Dezember unterzogen hatte. Es war bereits Woods fünfte Rückenoperation. Im April 2017 hatte er zudem eine Operation an der Wirbelsäule, zudem musste er sich bereits fünf Mal am linken Knie operieren lassen.

Ob er jemals wieder Golf spielen könne, wollte Woods in dem neuen Interview nicht kommentieren. Er konzentriere sich derzeit auf die Physiotherapie: "Ich mache meine Routinen jeden Tag und konzentriere mich auf mein Ziel Nummer eins: selbstständig gehen. Einen Schritt nach dem anderen."

Dankbar ist Woods für die "unglaubliche" Unterstützung die er von Sportlern und Fans auf der ganzen Welt erhält. "Ich habe so viel Unterstützung von Menschen innerhalb und außerhalb des Golfsports erhalten, was mir sehr viel bedeutet und enorm geholfen hat."