Wenn du im Tief des Corona-Crashs 10.000 Euro in Berkshire Hathaway investiert hättest: So viel Geld hättest du heute

Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Hast du in die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) im Corona-Crash investiert? Falls ja, wünschtest du dir womöglich etwas externe Guidance von einem Starinvestor, der die eine oder andere volatile Phase bereits gemeistert hat. Diese Investitionsthese kann heute übrigens auch noch gültig sein.

Die Investition wäre übrigens ein Erfolg gewesen, wie wir gleich sehen werden. Schauen wir nämlich, was aus 10.000 Euro investiert in die Aktie von Berkshire Hathaway bis heute geworden wäre. Ausgangslage ist der besagte Corona-Crash oder der Tiefpunkt dieser weiteren volatilen Phase. Das liegt nicht einmal zweieinhalb Jahre entfernt.

Im Corona-Crash 10.000 Euro in Berkshire Hathaway investiert

Um die Ausgangslage kurz zu fassen: Die Aktie von Berkshire Hathaway lag im Corona-Crash zwischenzeitlich bei ca. 159,58 Euro. Übrigens: Sie ist ebenfalls von 209,90 Euro zur damaligen Zeit gefallen. Das zeigt, dass sie nicht in Gänze gefeit ist vor Volatilität. Aber trotzdem: Es ist ja der operative Kern, der im Endeffekt zählt.

Aber überlegen wir weiter: Das Konglomerat unter der Leitung von Warren Buffett stieg bis heute auf einen Aktienkurs von 276,30 Euro. Unterm Strich hätte das einer Rendite in Höhe von 73,14 % entsprochen. Oder anders und in unserem Beispiel ausgedrückt: Aus den 10.000 Euro wären 17.314 Euro geworden. Das ist etwas, das sich sehen lassen kann.

Wir sprechen bei Berkshire Hathaway schließlich gerade einmal von zweieinhalb Jahren und eben dem Corona-Crash. Vielleicht ist der Zeitpunkt günstig, was die damalige Volatilität angeht. Aber auch jetzt befinden wir uns in einem Bärenmarkt. Das heißt, dass wir nicht einmal ein Hoch anvisiert haben. Natürlich das Tief. Aber in der Spitze kletterten die Anteilsscheine zuletzt bis auf 324 Euro, was eine glatte Aktienkursverdopplung bedeutet hätte.

Was wir davon mitnehmen können

Die Kernfrage ist jetzt natürlich, was wir als Investoren davon mitnehmen können. Belassen sollten wir es nicht dabei, dass die Aktie von Berkshire Hathaway im Corona-Crash eine gute Möglichkeit gewesen wäre. Das ist natürlich der Fall. Aber: Es gibt auch eine positivere Aussage für die Zukunft.

Schließlich sind die Anteilsscheine des Konglomerats von Warren Buffett auch jetzt wieder etwas unter Druck geraten und preiswerter. Es mag einen leichten Währungseffekt und einen starken US-Dollar geben, der diesen Effekt etwas schwächer ausfallen lässt. Aber die Korrektur ging nicht spurlos an der Aktie vorbei.

Wenn man als Investor daher gar nicht weiß, wie man jetzt investieren soll: Warum nicht in Berkshire Hathaway? Weiterhin gilt, dass Warren Buffett eine Krise und einen Bärenmarkt gut meistern kann. Mit seiner Expertise meistert man auch die jetzige Phase und sichert sich durch einen günstigen Einstiegszeitpunkt womöglich Rendite.

Der Artikel Wenn du im Tief des Corona-Crashs 10.000 Euro in Berkshire Hathaway investiert hättest: So viel Geld hättest du heute ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.