ThyssenKrupp: Heiße Phase – jetzt naht die Entscheidung

Maximilian Völkl
1 / 2
ThyssenKrupp: So schaut die Zukunft aus

Nachrichten über eine geringere Stahlproduktion in China haben der Aktie von ThyssenKrupp einen glänzenden Jahresstart beschert. Im Fokus steht aber nach wie vor die Stahlfusion mit Tata. Entscheidend wird das Votum der Arbeitnehmer. Stimmen diese dem Zusammenschluss zu, wird die IG Metall den Deal ebenfalls absegnen.

Die Mitglieder der IG Metall bekommen am Freitag die Nachricht, dass sie ab dem 13. Januar bis zum 22. Januar über den Tarifvertrag – und damit letztlich auch über die Fusion – abstimmen sollen. Kommt es an mindestens einem der Standorte zu einem negativen Ergebnis, wird die IG Metall laut eigenen Angaben Widerstand gegen die Tata-Pläne leisten.

Es wird allerdings damit gerechnet, dass die Arbeitnehmer dem Vertrag zustimmen. ThyssenKrupp hatte der IG Metall weitgehende Zugeständnisse gemacht, so dass sich sowohl die Gewerkschaft als auch die meisten Mitglieder zufrieden mit dem Abschluss zeigten. Fallen danach auch die zwei Gutachten zu den Pensionslasten des neuen Joint Ventures und der grundsätzlichen Wirtschaftlichkeit des Deals positiv aus, wird der Aufsichtsrat die Stahlhochzeit zeitnah absegnen.

Starkes Chartbild

Die Aussichten auf steigende Stahlpreise haben mit für die gute Entwicklung der ThyssenKrupp-Aktie in den vergangenen Tagen gesorgt. Es bleibt aber dabei: Gelingt die Abspaltung des zyklischen Geschäfts, steht der DAX-Konzern vor der Neubewertung. Kurse über 30 Euro sollten dann möglich sein. Anleger setzen auf steigende Kurse, auch charttechnisch sieht es wieder deutlich freundlicher aus.