Thronjubiläum + Baby Lilis Geburtstag: Besuchen Meghan und Harry im Juni endlich die Queen?

·Lesedauer: 7 Min.

Anfang Juni haben die Royals gleich mehrfach Grund zum Feiern: Das Thronjubiläum von Queen Elizabeth sowie der erste Geburtstag von Lilibet Diana stehen bevor. Die große Frage, die sich stellt: Wo wird Familie Sussex die Feierlichkeiten verbringen? Unsere Redakteurinnen sind geteilter Meinung.

Queen wurde von Harry und Meghan manipuliert und ausgenutzt
Queen Elizabeth, Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Max Mumby/Indigo

Es ist ein großer Tag für Queen Elizabeth, 95: Vom 2. bis einschließlich 5. Juni 2022 finden die Feierlichkeiten anlässlich ihres 70. Thronjubiläums statt. Geplant ist ein verlängertes Wochenende voller Highlights, das mit der traditionellen Geburtstagsparade "Trooping the Colour" beginnt. Ein Tag, der für die britischen Royals sehr besonders ist – vor allem in diesem Jahr.

Queen Elizabeth ist schließlich die erste Monarchin in der Geschichte Englands, die das Platinjubiläum feiert. Werden zu diesem besonderen Anlass auch die Auswanderer Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, mit ihren zwei Kindern nach Großbritannien fliegen und dem Familienoberhaupt persönlich gratulieren? Es wäre DER perfekte Anlass – wenn am 4. Juni 2022 nicht der erste Geburtstag von Baby Lilibet anstünde.

Werden die Sussexes die Gunst der Stunde nutzen und die beiden besonderen Anlässe miteinander verbinden? Unsere Redakteurinnen blicken unterschiedlich in Richtung Juni.

Promi-Party statt Thronjubiläum: Harry und Meghan bleiben in Montecito

Sommer, Sonne, Strand und Meer – wie oft haben Herzogin Meghan und Prinz Harry in den letzten Monaten betont, wie sehr sie den Lifestyle in Kalifornien lieben? Die Sussexes sind in ihrem neuen Leben ankommen, über ihr altes sprechen sie nur noch in Interviews. Ihre Kinder, Archie und Lilibet, wachsen behütet und ohne böse britische Paparazzi auf, um sie herum wimmelt es nur so von A-Promis, zu denen Meghan und Harry schon nach kürzester Zeit ein freundschaftliches Verhältnis pflegen. So tauscht sich Prinz Harry gelegentlich mit Orlando Bloom, 45, aus, und Ellen DeGeneres, 63, bewundert an Halloween die Kostüme der Kids.

Die Queen wird ihre Urenkelin nicht kennenlernen

Das Verhältnis zur Royal Family kühlt derweil immer weiter ab. Zwischen Prinz Harry und seinem Bruder Prinz William, 39, ist es in den letzten Monaten immer eisiger geworden und auch Prinz Charles, 73, ist nach den etlichen Interviews seines Jüngsten nicht besonders gut auf den 37-Jährigen zu sprechen. Harrys für 2022 angekündigte Memoiren werden wohl auch nicht die gewünschte Harmonie zurückbringen.

Prinz Harry schreibt seine Memoiren: Pro-Contra-MEINUNGSTÜCK

Zu Queen Elizabeth sollen Meghan und Harry trotz allem immer mal wieder Kontakt haben, doch auch die Monarchin wird von den Aktionen ihres Enkels enttäuscht sein. In den letzten Monaten wurde die Wolke über der britischen Monarchie immer dunkler – und das liegt neben den Skandalen rund um Prinz Andrew, 61, auch an Harry und seiner Ehefrau Meghan. Dass die Queen trotzdem unbedingt ihre Urenkelin Lilibet zum ersten Mal persönlich kennenlernen will, steht außer Frage. Doch werden die beiden Auswanderer der Königin diesen Wunsch erfüllen und ihr an ihrem Thronjubiläum den Rücken stärken?

Geburtstagsparty statt royale Verpflichtungen

Wenn Sie mich, News-Redakteurin Annkristin, fragen, werden die beiden in den USA bleiben. Der Herzog und die Herzogin von Sussexlieben zwar ihre royalen Titel, doch die Verpflichtungen und Regeln, die damit einhergehen, nicht. Vor allem ihre Kinder sollen abseits der Öffentlichkeit aufwachsen und sich deutlich von Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, unterscheiden. Ein gemeinsamer Auftritt auf dem Balkon des Buckingham Palastes am 2. Juni? Für mich undenkbar.

Zumal Meghans und Harrys Tochter Lili am 4. Juni ihren ersten Geburtstag feiert und die ehemalige Schauspielerin diesen Tag mit großer Sicherheit im Kreise ihrer Liebsten und Mama Doria in ihrem sicheren Luxus-Zuhause zelebrieren will. Das erste Foto der Kleinen haben die Sussexes erst kurz vor Weihnachten veröffentlicht – sechs Monate nach ihrer Geburt. Dass wir das kleine Mädchen schon bald wieder zu Gesicht bekommen, halte ich für ausgeschlossen.

Angst vor Buhrufen

Und da wäre da noch etwas anderes: Prinz Harry und Herzogin Meghan werden in Großbritannien immer unbeliebter, ihre Umfragewerte sanken zuletzt auf ein Rekordtief. Öffentliche Auftritte in ihrer ehemaligen Heimat könnten daher Buhrufe statt Klatscher provozieren – und diese Demütigung würde sich wohl jede:r gerne ersparen. Vor allem, weil Queen Elizabeth an diesem Wochenende im Mittelpunkt stehen soll. Meghan und Harry würden ihr mit ihrer Anwesenheit die Show stehlen. Und das hat die Königin nun wirklich nicht verdient.

______________________________________________________________________________________

Prinz Harry und Herzogin Meghan erweisen der Queen die Ehre und kommen zum Thronjubiläum

Prinz Harry, bitte enttäusche uns nicht schon wieder. Wenn Sie mich, News-Redakteurin Jenifer, fragen, dann haben Prinz Harry und Herzogin Meghan den Royals in den vergangenen zwei Jahren enorm viel Kummer bereitet. Und dennoch hege ich einen Funken Hoffnung, dass Harry 2022 die richtige Entscheidung treffen und zum Thronjubiläum nach England reisen wird. Dieses kleine Fünkchen trägt einen Namen: Queen Elizabeth.

Seitdem Harry und Meghan ihren Verpflichtungen als Royals den Rücken gekehrt haben, ist viel böses Blut geflossen: Interviews wurden gegeben, Anschuldigungen getätigt und die Königsfamilie – man muss es so hart ausdrücken – in den Dreck gezogen. Doch bei all der Dreckwäsche, die öffentlich gewaschen wurde, bleibt eine Konstante: das gute Verhältnis zwischen Harry und seiner Großmutter. Es war die Monarchin, die bei Prinz Harrys Englandbesuch im Juli 2021 direkt zu ihrem Enkel ins Cottage fuhr, um ihn zu sehen. Es war auch die Queen, die ihr größtes Prinzip brach und sich nach dem Oprah-Interview ihres Enkels öffentlich zu Wort meldete. Sicherlich ist auch die Queen sehr enttäuscht von einigen Entscheidungen des 37-Jährigen. Doch in meinen Augen ist das Thronjubiläum das perfekte Event, um Prinz Harrys Beziehung zu den Royals seicht in eine versöhnliche Richtung zu bewegen. Und das aus mehreren Gründen:

1. Prinz Harry verehrt seine Großmutter

Ein Faktor, der mich hoffen lässt, ist der Respekt, mit dem Harry der Queen begegnet. Selbst Meghan erklärte, wie überrascht sie gewesen sei, als sie vor ihrem ersten Kennenlernen mit der Königin einen Knicks üben musste. "Es ist doch deine Großmutter", habe Meghan damals ungläubig gefragt. Harrys Antwort spricht Bände: "Es ist die Königin!" Harry wird nicht nach London reisen, um seine Familie zu sehen. Ich glaube, er wird anreisen, um seiner Großmutter die Ehre zu erweisen. Es könnte keinen besseren Tag geben, als das Thronjubiläum.

2. Queen Elizabeth feiert im April ihren 96. Geburtstag

Hinzu kommt ein Aspekt, den viele sicher nicht hören wollen, der aber leider den Tatsachen entspricht. Queen Elizabeth feiert im April ihren 96. Geburtstag. In den vergangenen Wochen und Monaten hielten sich besorgniserregende Nachrichten über den Gesundheitszustand der Monarchin in den Medien. Zwar soll es Elizabeth gut gehen – doch wie plötzlich ein geliebter Mensch von uns gehen kann, hat der Tod von Prinz Philip, †99, 2021 gezeigt. Von ihm konnte sich Harry nicht mehr verabschieden. Ein Fehler, den er sicher nicht wiederholen will. Ich hoffe, dass dem 37-Jährigen die Vergänglichkeit des Lebens – so fit die Queen auch sein mag – bewusst ist und er noch jede Chance nutzt, um seine Großmutter zu sehen.

3. Die Monarchin möchte ihre Enkeltochter kennenlernen

Ja, tatsächlich fällt das Thronjubiläum auf den ersten Geburtstag von Lilibet Diana. Doch genau das könnte für die Sussexes ein Grund sein, zum Event nach Großbritannien zu reisen. Nicht nur, dass die Königsfamilie die kleine Lili bisher nicht kennenlernten konnte. Nein, Queen Elizabeth ist darüber hinaus die Namensgeberin der Kleinen. Ein Treffen zwischen den beiden würde der Monarchin die Welt bedeuten.

Ich denke, dass Harry und Meghan der Queen – und nur der Queen zuliebe – die Reise antreten werden; mit einem kleinen Wermutstropfen: Ich glaube nicht, dass Harry und Meghan ihre Anreise ankündigen, geschweige denn auf dem Balkon neben den Royals posieren werden. Das Treffen zwischen Enkel, Großmutter und ihrer Urenkelin wird hinter verschlossenen Palasttoren stattfinden. Zum einen, weil Meghan und Harry es zum Schutz sicher so wollen, zum anderen, weil die Queen ihnen dieses Privileg nicht mehr zugestehen wird.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.