Thorpe Cup: Deutsche Zehnkämpfer besiegen USA - Enahoro und Stauß knacken 8000er-Marke

SID
Thorpe Cup: Deutsche Zehnkämpfer besiegen USA - Enahoro und Stauß knacken 8000er-Marke

Die deutschen Zehnkämpfer haben beim 25. Thorpe Cup in Düsseldorf überzeugt und den siebten Teamsieg innerhalb der letzten acht Jahre perfekt gemacht. Im Ländervergleich mit den USA setzte sich die Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) mit 1321 Punkten Vorsprung deutlich gegen die fünf US-Athleten durch. 
Mit Einzelsieger Ituah Enahoro vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (8028 Punkte) und dem zweitplatzierten Rene Stauß (8009) knackten zudem gleich zwei deutsche Athleten die 8000er-Marke. In der Einzelwertung folgte erst auf Rang vier mit Scott Filip (7632) der beste US-Amerikaner.
Bei den Siebenkämpferinnen zeigte sich das vollkommen gegensätzliche Bild. Die Gäste belegten die ersten fünf Plätze. Die Amerikanerin Alex Gochenour baute ihre Halbzeitführung aus und kam schließlich auf 5898 Zähler. Beste Deutsche wurde Sophie Hamann (Metzingen) auf Platz sechs mit 5707 Punkten.
Die besten Athleten beider Lager waren kurz vor den Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) nicht in Düsseldorf am Start.
Der Thorpe Cup wird seit 1993 ausgetragen und ist nach der Sportikone Jim Thorpe benannt. Der Amerikaner mit indianischen, französischen und irischen Wurzeln war 1912 Olympiasieger im Zehnkampf und spielte als Profi American Football sowie Baseball.