Thon: Neuer sollte Kapitänsbinde abgeben

·Lesedauer: 1 Min.
Thon: Neuer sollte Kapitänsbinde abgeben
Thon: Neuer sollte Kapitänsbinde abgeben

Olaf Thon kann sich einen Kapitänswechsel in der deutschen Nationalmannschaft gut vorstellen.

Der Weltmeister von 1990 plädiert dafür, einem Mittelfeldspieler die Binde zu übergeben - natürlich nur nach Absprache und mit dem Segen des bisherigen Spielführers Manuel Neuer.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Dass ein Torwart diese Binde trägt, finde ich nicht so klug", erklärte der Ex-Nationalspieler bei EM Aktuell auf SPORT1. Er hat auch schon einen Favoriten für die Neuer-Nachfolge: Joshua Kimmich. "Mit Kimmich könnte man eine neue Ära einleiten und ihn zudem im zentralen Mittelfeld wirken lassen - ich könnte mir dabei vorstellen, dass da Zug reinkommen würde und zudem hätte der Bundestrainer damit ein Zeichen gesetzt."

Der neue Bundestrainer wohl gemerkt, denn ab August ist Hansi Flick im Amt, Nachfolger von Joachim Löw.

Thon: Keine Entmachtung von Neuer

"Das wäre in meinen Augen auch keine Entmachtung für Manuel Neuer. Das kann man auch nur mit ihm zusammen machen", erklärte Thon weiter: "Der Bundestrainer muss sagen, dass er einem Feldspieler die Binde geben möchte - somit hat das mit Manuel Neuers Leistungen überhaupt nichts zu tun."

Es gehe vielmehr darum, dass ein zentraler Mittelfeldspieler ins Spielgeschehen "viel mehr eingreifen" könne, als es Neuer könne - der seit vielen Jahren sowohl den FC Bayern als auch das DFB-Team als Kapitän aufs Spielfeld führt.

Wie Thon hatte auch der langjährige deutsche Spielführer Michael Ballack einen Wechsel angeregt. Auch der einstige "Capitano" erwartet sich von der Veränderung einen "neuen Reiz" für das Team. Kimmich würde mit Binde am Arm als Persönlichkeit noch weiter gestärkt.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.