Thomas Vermaelen: Enrique bei Chelsea wäre "ähnlich wie Guardiola bei City"

Barca-Trainer Ernesto Valverde gehen die Innenverteidiger aus. Nach dem Ausfall von Umtiti muss der Coach nun auch auf Vermaelen verzichten.

Thomas Vermaelen kann sich Trainer Luis Enrique gut in der Premier League vorstellen. "Ich denke schon", sagte der Innenverteidiger vom FC Barcelona zum Guardian auf die Frage, ob der frühere Barca-Coach in Englands höchster Spielklasse Erfolg haben könnte. 

"Ich denke, es wäre ähnlich wie mit Pep Guardiola und Manchester City", führte Vermaelen aus: "Man bringt ein bisschen spanischen Einfluss in den englischen Fußball. Das mag Zeit brauchen, aber es kann sehr gut funktionieren."

Beste Trainer? "Würde Enrique immer erwähnen"

Der frühere Arsenal-Verteidiger Vermaelen hatte von 2014 bis 2016 bei Barca unter Enrique gespielt. Obwohl er in zwei Jahren nur 21-mal zum Einsatz kam, fand er ausschließlich lobende Worte für seinen früheren Trainer. "Ich hatte eine sehr gute Beziehung zu ihm. Die Art und Weise, wie er mit seinen Spielern umgeht, ist sehr gut. Er weiß, wie er es schafft, dass sich ein Spieler gut fühlt", erklärte er. 

"Wenn Sie mich nach den besten Trainern fragen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, würde ich ihn immer erwähnen. Ich spiele inzwischen zwar mehr. Aber nur weil ich unter Enrique wenig zum Einsatz kam, werde ich jetzt nicht behaupten, er sei ein schlechter Coach gewesen", so Vermaelen weiter.

Enrique wird derzeit beim FC Chelsea als möglicher Nachfolger von Antonio Conte gehandelt. Nach Goal-Informationen ist ein Engagement vor kommendem Sommer aber ausgeschlossen.