Thomas Gottschalk: Das war nicht leicht!

Thomas Gottschalk credit:Bang Showbiz
Thomas Gottschalk credit:Bang Showbiz

Die Trennung von Thea war nicht leicht für Thomas Gottschalk.

Der legendäre TV-Moderator war sich lange nicht im Klaren, ob er die 76-Jährige wirklich verlassen soll. Das zumindest behauptet Gottschalk jetzt im Interview mit ‚Bunte‘. Er habe sich nicht kurzerhand überlegt, doch ein neues Kapitel aufzuschlagen. „Das war eine Lebensentscheidung, die ich keinen Tag bereue“, erzählt er den Reportern. Dass er Thea für eine andere Frau verließ, nahm man dem sonstigen Saubermann in der Öffentlichkeit übel. Doch heute habe man ihm verziehen, so Gottschalk weiter: „Ich bin ja meiner Frau nach 40 Jahren Ehe nicht mit einer 28-jährigen Balletttänzerin durchgebrannt.“

Im Interview kritisierte der ‚Wetten, dass…?‘-Gastgeber auch die Komiker von heute. Dazu Gottschalk: „Dieser Spaß, der Mike Krüger und mich ein halbes Jahrhundert angetrieben hat, geht immer mehr verloren.“ Außerdem: „Comedy ist heute gescripted und durchgetaktet, ohne Mut zur Wurschtigkeit und Raum für Spontaneität.“ Clowns wie Krüger und Gottschalk gebe es heute einfach nicht mehr. Gut also, dass der 72-Jährige zugesagt hat, in diesem Jahr erneut eine Einzelausgabe der legendären Wettshow zu moderieren!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.