Thomas Berthold lästert gegen BVB und Aubameyang

Borussia Dortmund steckt in der Krise, immer wieder gerät auch Trainer Peter Bosz ins Visier der Kritik. Nun hat sich Matthias Sammer dazu geäußert.

Thomas Berthold hat nach der 1:3-Niederlage von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern harsche Kritik am Team von Trainer Peter Bosz geübt. Der Weltmeister von 1990 lästerte außerdem über Pierre-Emerick Aubameyang.

Dem BVB fehle schlicht "die individuelle Klasse", sagte Berthold bei Wontorra - der Fußball-Talk auf Sky. Die Bayern hätten im Mittelfeld "viel zu viel Platz" gehabt, die Abstände hätten überhaupt nicht gestimmt, so der 52-Jährige.

Und Berthold weiter: "Wir haben gestern eine Mannschaft gesehen, die auf dem Weg ist, wieder eine Spitzenmannschaft zu werden. Dann haben wir eine Mannschaft gesehen, die mit einer Spitzenmannschaft gar nichts zu tun hat."

"Neben der Spur"

Berthold wundert sich vor allem über Aubameyang, dem derzeit wenig gelingt. "Ich weiß nicht, was mit Aubameyang los ist. Vielleicht fehlt ihm sein Paris-Ausflug", lästerte der frühere Bayern-Spieler: "Der Junge steht ja völlig neben der Spur."

Bertholds Fazit: "Wenn du keine funktionierend Achse hast und ein neues Spielsystem, wie soll das denn gegen Bayern München umzusetzen sein? Das ist unmöglich."