Bayern-Boss optimistisch: Warum sollte Thiago gehen?

SPORT1

Es erscheint nur noch Formsache, dass Thiago seinen 2021 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern verlängern wird.

Es würden nun "Gespräche geführt mit unseren Konstanten David Alaba, Manuel Neuer und Thiago", kündigte Klub-Präsident Herbert Hainer im Kicker an. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit allen drei in absehbarer Zeit verlängern können." Sorgen, dass eine der drei Säulen den Klub verlassen könnte, plagen ihn nicht.

"Warum sollten sie gehen?", fragt Hainer. "Sie spielen in  einer der besten Mannschaften der Welt und in einem der bestgeführten, wenn nicht dem bestgeführten Klub der Welt; sie leben in einer attraktiven Stadt, wir bezahlen sie absolut wettbewerbsfähig."

Thiago kann sich Karriereende in München vorstellen

Thiago zumindest kann sich eine längere Zukunft in München offenbar vorstellen.

"Das ist eine schwierige Frage. Da müssen viele Dinge zusammenkommen. Du musst auf deinem Level sein. Aber es kann ja vielleicht auch sein, dass der Verein einen anderen Spielertypen von 1,90 Metern für deine Position sucht. Aber ja, Bayern wäre ein wunderbarer Verein dafür", sagte Thiago im Gespräch mit der katalanischen Zeitung La Vanguardia auf die Frage, ob er sich ein Karriereende in München vorstellen könnte. 

Thiago bei Wechsel nach Deutschland skeptisch

Eine Entwicklung, die für ihn zu Beginn seiner Karriere unvorstellbar war. "Ich bin nun schon seit acht Jahren in München und hätte niemals gedacht, dass ich in Deutschland Fußball spielen werde."

Dennoch ist für Thiago klar, dass er nach seinem Karriereende in seine katalonische Heimat zurückkehren und dort mit seiner Familie leben wird. Einst war der 29-Jährige in der Nachwuchsakademie des FC Barcelona ausgebildet worden, bevor ihn Pep Guardiola 2013 nach München holte. 


"Seit ich ein Kind bin, war ich nie Fan eines Teams, sondern habe es immer aus technischer Sicht gesehen", blickte Thiago auf seine Anfänge zurück: "Ich schaute öfter meinem Vater Mazinho zu und ich war begeistert, wo er stand und welche Pässe er spielte." 

Das ist Thiagos Philosophie

Thiago motivierte dies: "Ich, damals acht Jahre alt, sagte mir: 'Ich mache das besser, wie sie' und ich glaubte daran. Ich wollte immer besser sein." Anschließend beschrieb Thiago seine Philosophie: "Ich bin mit dieser Fähigkeit aufgewachsen und gleichzeitig mit dieser Leichtigkeit und Freude, die ich im Leben und im Spiel sehen mag. Mein Vater sagt mir immer: 'Thiago habe Spaß mit der Verantwortung.' Das ist es."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Eine besondere Verbindung hat er auch zu seinem Bayern-Teamkollegen Philippe Coutinho. "Ich kenne ihn sehr gut. Ich sehe ihn bereits spielen, seit er zwölf Jahre alt ist. Ich habe in Brasilien gegen ihn Futsal gespielt und habe das sehr gemocht. "

Coutinho sei ein "harter Arbeiter mit einer unschlagbaren Technik", schwärmte Thiago. Auch Spieler wie Coutinho haben "gute und nicht so gute Momente, aber er gibt uns eine Menge. Wir hoffen, dass er auch nächste Saison hier ist", erklärte Bayerns Mittelfeldstratege. 


Eine spezielle Verbindung hat er naturgemäß auch zu seinem Bruder Rafinha, der bei Inter Mailand unter Vertrag steht. Auf die Frage, ob er wieder mit seinem Bruder in einem Team spielen will, sagte Thiago: "Natürlich! Wir denken jedes Jahr darüber nach. Aber es ist schwierig. Es wäre eine Ehre mit einem der besten Fußballer zusammenzuspielen, der nebenbei noch mein Bruder ist."

Doch im Moment lebt Thiago in München seinen Traum vom Fußball.