Theis feiert Krimi-Sieg - Zipsers Bull gehen unter

Daniel Theis feierte mit den Boston Celtics einen Sieg gegen die Brooklyn Nets

Bei Daniel Theis und den Boston Celtics läuft es zurzeit einfach rund in der NBA: Der deutsche Nationalspieler hat mit Rekordmeister Boston Celtics bereits den sechsten Sieg in Folge gefeiert.

Die Celtics setzen sich dank Rookie Jayson Tatum knapp mit 87:85 bei den Brooklyn Nets durch.

Kurz vor Ende der Partie lag Boston noch mit 82:83 zurück, doch ein Dunk sowie ein anschließender Dreier von Tatum brachte die Celtics auf die Siegerstraße. Am Ende brachte es der 19-Jährige auf 14 Punkte, sechs Rebounds und sechs Blocks.

"Er hat keine Angst vor großen Momenten. Hatte er noch nie", lobte Bostons Coach Brad Stevens seinen Schützling.

Bester Werfer der Partie war Celtics-Superstar Kyrie Irving mit 21 Punkten. Allerdings traf der Point Guard lediglich acht seiner 22 Versuche aus dem Feld.

Irving reihe sich damit allerdings perfekt in das Spiel ein: Während die Celtics auf eine schwache Feld-Wurfquote von 37,8 Prozent kamen, schafften es die Nets mit 33 Prozent diese sogar noch einmal deutlich zu unterbieten. Brooklyn traf dabei lediglich sechs Dreier bei stolzen 31 Versuchen.

Alle Highlights aus der NBA gibt es wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Theis zeigte gute Partie

Theis steuerte zum Celtics-Erfolg in 19 Minuten Einsatzzeit neben zwei Blocks acht Punkte bei. Der Ex-Bamberger überzeugte außerdem mit zehn Rebounds und verpasste damit nur knapp ein Double-Double. 

Er profitierte dabei vom verletzungsbedingten Ausfall von Bostons Star-Center Al Horford, welcher Theis ein paar zusätzliche Minuten ermöglichte.

Sein Team schraubte durch den 15. Auswärtssieg seine Erfolgsquote auf 76,7 Prozent und baute seine Führung im Osten vor den Toronto Raptors (73,0 Prozent) weiter aus. Insgesamt ist Boston hinter Titelverteidiger Golden State Warriors (80,0) momentan das zweitbeste Team der Liga.

Für die Celtics geht es jetzt erst einmal nach Europa. In London treffen sie am Donnerstag auf die Philadelphia 76ers.

DAZN zeigt die NBA live - jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Zipser kassiert Klatsche mit Bulls

Die Chicago Bulls um den deutschen Nationalspieler Paul Zipser fallen dagegen in alte Muster zurück und kassierten die vierte Niederlage in den letzten fünf Partien.

Während die Bulls sonst zumindest die Partien offen gestalten konnten, war der Ex-Champion Chicago Bulls bei der deutlichen 86:125-Pleite bei den Indiana Pacers diesmal komplett chancenlos.

Für die Pacers, bei denen ihr Star Victor Oladipo (23 Punkte, neun Assists und fünf Steals) nach einer Verletzungspause zurückkehrte, war es der erste Sieg nach fünf Niederlagen in Serie.

Zipser kam in 21 Minuten Spielzeit auf vier Punkte und drei Rebounds. Seine Plus-Minus-Bilanz war mit -17 noch eine der besseren im Team.

Für Chicago rücken die Playoff-Ränge damit in immer weitere Ferne. Nach der 16. Auswärtsniederlage rangiert Zipsers Mannschaft im Osten mit sechs Siegen Rückstand auf den Tabellenachten Indiana lediglich auf dem 13. und drittletzten Rang. 


James bewahrt Cavs vor peinlicher Pleite

Die Cleveland Cavaliers haben derweil um ein Haar eine hohe Führung verspielt.

Das Team um Superstar LeBron James setzte sich mit 131:127 gegen die Orlando Magic durch. Dabei führten die Cavs im vierten Viertel bereits komfortabel mit 20 Punkten.

Dass die Partie nicht noch verloren ging, war einmal mehr James verdanken, der mit 33 Punkten, zehn Rebounds und neun Assists denkbar knapp ein Triple-Double verpasste. Dazu steuerte er sechs Steals bei.

"Ich spiele auf beiden Seiten des Courts. Ich treffe nicht nur oder rebounde oder passe den Ball. Jedes Mal, wenn du einen Steal holst, hast du einen offenen Court und musst nicht gegen eine gut stehende Defense agieren", sagte James.

In seinem zweiten Saisonspiel und seinem ersten Spiel als Starter der Cavs brachte es Isaiah Thomas in 21 Minuten Einsatzzeit auf 19 Punkte und vier Asissts.

Mit 26 Siegen in 39 Partien liegen die Cavaliers weiterhin auf Rang drei in der Eastern Conference, Orlando rangiert auf dem vorletzten Rang. (Alle Tabellen der NBA im Überblick)