"The Walking Dead"-Finale: Durch diese Ableger lebt die Serie weiter

Die Fan-Lieblinge Daryl Dixon, Maggie Rhee und Rick Grimes erhalten jeweils ihr eigenes "The Walking Dead"-Spin-off (v.l.n.r.). (Bild: Jace Downs/AMC/Jace Downs/AMC/Jackson Lee Davis/AMC)
Die Fan-Lieblinge Daryl Dixon, Maggie Rhee und Rick Grimes erhalten jeweils ihr eigenes "The Walking Dead"-Spin-off (v.l.n.r.). (Bild: Jace Downs/AMC/Jace Downs/AMC/Jackson Lee Davis/AMC)

Die Zombie-Serie "The Walking Dead" ist vorbei. Das große Finale der elften und letzten Staffel flimmerte am 20. November über die Bildschirme des US-Kanals AMC. In Deutschland ist die Episode "Ruhe in Frieden" jetzt schon beim Streamingdienst Disney+ verfügbar. Das Ende der Mutterserie, mit der im Jahr 2010 alles begann, bedeutet aber mitnichten das Ende des "The Walking Dead"-Franchises.

Gleich in drei bereits offiziell bestätigten Spin-off-Serien werden Geschichten über "The Walking Dead"-Hauptfiguren weitererzählt. Hinzu kommt noch das weiterlaufende erste Spin-off "Fear the Walking Dead" (seit 2015) und möglicherweise eine Fortsetzung der Anthologie-Serie "Tales of the Walking Dead". Eine Übersicht.

"The Walking Dead: Dead City": Maggie und Negan in New York

Wohl als erstes wird in der ersten Jahreshälfte 2023 der angekündigte Maggie- und Negan-Ableger "Dead City" erscheinen. Die von Lauren Cohan (40) und Jeffrey Dean Morgan (56) verkörperten Erzfeinde verschlägt es im zunächst auf sechs Episoden angelegten Spin-off nach New York City. Ein post-apokalyptisches Manhattan ist in der Serie aufgrund des Zombie-Ausbruchs von der Außenwelt abgeschnitten und es herrschen dort anarchische Zustände.

"The Walking Dead"-Chief Content Officer Scott M. Gimple (51) bezeichnete "Dead City" vorab als eine "epische Hass-Geschichte", da Negan in seinen Bösewicht-Tagen Maggies Ehemann Glenn (Steven Yeun, 38) brutal mit seinem Baseballschläger ermordet hatte. Im "The Walking Dead"-Serienfinale versucht sich Negan für den Mord bei Maggie zu entschuldigen, doch sie kann ihm nicht vergeben. Für "Dead City" sind daher Spannungen zwischen den beiden Figuren vorprogrammiert.

"Daryl Dixon": Daryl in Frankreich

In einem zweiten Spin-off steht Fan-Liebling Norman Reedus (53) ganz im Mittelpunkt. In der kurz und schnörkellos "Daryl Dixon" betitelten Serie macht sich Daryl auf nach Frankreich. Dort treibt eine noch gefährlichere Variante der Untoten ihr Unwesen. Sie können sich offenbar schneller bewegen und zeichnen sich durch mehr verbliebene Intelligenz aus. Das wurde in der letzten Szene der Spin-off-Serie "The Walking Dead: World Beyond" (2020-2021) angedeutet.

Die Dreharbeiten zu "Daryl Dixon" begannen im Oktober 2022 in Paris. Das gab Serienstar Reedus selbst auf Instagram bekannt. Daryl, der vermutlich kein Französisch spricht, wird sich in der Fremde neu erfinden müssen, wie "The Walking Dead"-Chef Gimple bereits vor einiger Zeit ankündigte.

Ursprünglich sollte auch Daryls beste Freundin Carol Peletier in der sechsteiligen Show mitwirken, doch Darstellerin Melissa McBride (57) war es "logistisch nicht möglich", für die Dreharbeiten nach Frankreich zu reisen. Sie nimmt sich nach zwölf Jahren im "The Walking Dead"-Universum eine wohlverdiente Auszeit, könnte jedoch in der Zukunft zurückkehren.

Es wird erwartet, dass "Daryl Dixon" als zweites Spin-off zur Mutterserie nach "The Walking Dead: Dead City" im Laufe des kommenden Jahres erscheint.

Unbetiteltes Rick- und Michonne-Spin-off

Die Geschichte des von Andrew Lincoln (49) verkörperten Fan-Lieblings Rick Grimes sollte ursprünglich in drei Kinofilmen zu Ende erzählt werden. Stattdessen wurde auf der Comic-Con 2022 eine noch unbetitelte, sechsteilige Spin-off-Serie angekündigt. In der Show befindet sich Michonne (Danai Gurira, 44) auf der Suche nach der verschwundenen "The Walking Dead"-Hauptfigur Rick Grimes. Darstellerin Gurira verließ "The Walking Dead" in der zehnten Staffel, während Lincoln in Staffel neun ausschied.

AMC verspricht für das Rick- und Michonne-Spin-off eine "epische Liebesgeschichte". Es steht zu vermuten, dass die Serie als letztes der drei hier vorgestellten Spin-offs zur Hauptserie im Laufe des Jahres 2023 erscheinen wird.

Angela Kang, die Showrunnerin von "The Walking Dead", kündigte übrigens bereits an, dass alle drei erwähnten Spin-offs nicht notwendigerweise direkt an das Ende der Mutterserie anschließen werden. "EW" gegenüber sagte Kang: "Wenn die Spin-offs weitermachen, wird das nicht genau da sein, wo man denken würde, dass sie anfangen".

"Fear the Walking Dead", "The Walking Dead: World Beyond" und "Tales of the Walking Dead"

Keinerlei Anzeichen von Müdigkeit zeigt indes das erste, im Jahr 2015 gestartete "The Walking Dead"-Spin-off "Fear the Walking Dead". Die siebte Staffel des Ablegers erscheint gegenwärtig auf AMC - und wird noch bis Sommer 2023 ausgestrahlt. Eine achte Staffel ist auch bereits offiziell bestellt.

Die erste Ausgabe des Ablegers in Anthologie-Form "Tales of the Walking Dead" erschien im Sommer dieses Jahres auf AMC. Die Zukunft dieser Serie steht gegenwärtig noch nicht fest. Sie wurde weder für eine zweite Staffel verlängert, noch von AMC abgesetzt.

"The Walking Dead: World Beyond", der zweite Ableger zur Mutterserie, endete hingegen planmäßig nach zwei Staffeln im Jahr 2021. Hier wird es keine neuen Episoden mehr geben.