1 / 15

Daryl Forever

Der schäbige, Armbrust tragende, Motorrad fahrende Daryl Dixon wurde im Lauf der Staffeln zum Fanliebling. Aber in den Comics existiert er nicht einmal! Die Autoren der TV-Serie erschufen in völlig neu, obwohl Handlungsfäden und Persönlichkeiten anderer Charaktere – etwa Tyreese, Shane und Andrea – in ihn einflossen. In der Regel sind die extra fürs TV geschaffenen Figuren entbehrlich, aber man kann davon ausgehen, dass Daryl überleben wird. Das Publikum würde einen Aufstand machen, falls er je sterben sollte.
(Bild: Gene Page/AMC)

„The Walking Dead”: Die 15 größten Unterschiede zwischen den Comics und der TV-Serie

Seit 2003 wandeln „The Walking Dead“ tot durch die Welt. Damals schuf Robert Kirkman die Comic-Serie. Die Sorgen und Prüfungen von Rick Grimes und seiner Truppe aus menschlichen Überlebenden erstreckt sich (bis dato) über 169 Ausgaben.

2010 entwickelte der amerikanische Fernsehsender AMC eine Serienversion der Comics, die heute zu einer der beliebtesten TV-Serien überhaupt zählt. Kirkman übernahm die Rolle des Executive Producer und schrieb für eine Handvoll Episoden das Skript. Trotzdem weicht die Serie sowohl in größeren als auch in kleineren Aspekten von den Comics ab.

Während die meisten Handlungselemente für die Serie übernommen wurden (etwa die Farm, das Gefängnis, Alexandria, die Saviours etc.), gibt es wichtige Charaktere, die eigens für die Serie entwickelt wurden, während andere Figuren an Bedeutung verloren oder gewannen. Einige Leute starben früher, andere später, und einige starben einfach nur auf andere Weise.