The Trade Desk steigt seit Jahresanfang um 192 %: Ist jetzt ein „günstiger“ Zeitpunkt für die Aktie?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Die Aktie von The Trade Desk (WKN: A2ARCV) hat seit Jahresanfang wirklich eine bemerkenswerte Entwicklung an den Tag gelegt. Seit Anfang Januar konnten die Anteilsscheine von 240,75 Euro auf den derzeitigen Aktienkurs von 703,70 Euro (09.11.2020, maßgeblich für alle Kurse und Bewertungen) steigen. Das entspricht einem beeindruckenden Kursplus von 192 %.

Die letzten Wochen und Handelstage sind dabei besonders explosiv gewesen: The Trade Desk hat alleine seit dem 2. November dieses Jahres um ca. 49,8 %, ausgehend von 469,50 Euro zulegen können. Eine wirklich bemerkenswerte Entwicklung, für die es natürlich Gründe gegeben hat. Wie beispielsweise die zuletzt eher positiven Quartalszahlen.

Aber was ist die Aktie nach diesen neuesten Erkenntnissen und nach der starken Performance in den letzten Tagen, Wochen, Monaten und Quartalen? Weiterhin ein Kauf? Oder vielleicht sogar eine günstige, wachstumsstarke Gelegenheit? Ein näherer Foolisher Blick kann das mit Sicherheit beantworten.

The Trade Desk: Wachstum & Bewertung

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, werfen wir jetzt zuerst einen Blick auf die fundamentale Ausgangslage. Fest steht hier jedenfalls: Günstig oder klein ist die Aktie von The Trade Desk mit Sicherheit nicht mehr. Die derzeitige Marktkapitalisierung beläuft sich auf rund 38,5 Mrd. US-Dollar. Im letzten Quartal kam der digitale Werbe-Spezialist auf einen Quartalsumsatz in Höhe von 216,1 Mio. US-Dollar. Selbst wenn wir diesen Wert fiktiv auf ein Gesamtjahr hochrechnen und mit dem aktuellen Börsenwert vergleichen, so erhalten wir ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 44,5. Es fällt wirklich schwer, das noch als preiswert zu bezeichnen.

Zumal das Wachstum im letzten Quartal (und in Anbetracht dieser Bewertung) eher moderat gewesen ist. The Trade Desk konnte den Umsatz im Jahresvergleich lediglich um 32 % steigern. Damit hat der digitale Werbespezialist zwar seinen kurzen Hänger unterbunden, im zweiten Quartal sind die Umsätze schließlich sogar moderat rückläufig gewesen. Trotzdem sollten Foolishe Investoren das aktuelle Wachstum und die fundamentale Bewertung natürlich isoliert von einem operativen Turnaround betrachten.

The Trade Desk wird jedoch auch optimistischer, was die kurzfristige Zukunft angeht: Für das vierte Quartal rechnet das Management mit einem Umsatz zwischen 287 und 291 Mio. US-Dollar. Wenn wir diese Zahlen auf ein Gesamtjahr hochrechnen, so könnte sich das Kurs-Umsatz-Verhältnis moderat auf bis zu 33,1 etwas relativieren. Zudem werden die Umsätze selbst im Quartalsvergleich (nicht im Jahresvergleich) voraussichtlich um bis zu 34,6 % wachsen. Das könnte zeigen, dass sich das Wachstum im Bereich der digitalen und programmatischen Werbung möglicherweise beschleunigt.

Bepreist nach Perfektion: Kann geliefert werden?

Die Aktie von The Trade Desk sieht daher definitiv wie eine aus, die nach Perfektion bepreist ist. Möglicherweise kann das zumindest in Teilen gerechtfertigt sein. Das Wachstum kehrt nicht nur zurück, sondern wird sich möglicherweise auch beschleunigen.

Programmatische, zielgruppengenaue und auf jeden einzelnen Nutzer angepasste Werbung kann dabei die Zukunft sein. Wobei es mit den Weiten des WWW und dem Streaming starke Einsatzmöglichkeiten gibt, die The Trade Desk erobern kann. Der globale Werbemarkt könnt dabei am Ende des Jahres 2024 einer Prognose des Statistik-Portals Statista nach bereits bei 408 Mrd. Euro liegen.

Wenn The Trade Desk es schafft, mit seinen innovativen, führenden Lösungen einen signifikanten Anteil des Marktes auf sich zu vereinen, so könnte hier noch viel Potenzial lauern. Wobei jetzt möglicherweise der Wachstumsturbo zündet, dass Werbebudgets in der Wirtschaftskrise eigentlich sinken, passgenauere Werbung jedoch insgesamt ein effizienteres Umdenken auslösen kann.

Trotzdem wird The Trade Desk jetzt kurz- und mittelfristig beweisen müssen, dass die Vorschusslorbeeren gerechtfertigt sind. Eine Chance besteht jedoch immerhin.

The Trade Desk: Teuer, aber spannend!

Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen: Die Aktie von The Trade Desk ist im Moment einfach fundamental teuer bewertet. Sollte sich das Wachstum jedoch signifikant beschleunigen, könnte die Bewertung gerechtfertigt sein. Ein Rückschlagsrisiko lässt sich jedoch nicht leugnen.

Foolishe Investoren, die langfristig an das Geschäftsmodell und den Gesamtmarkt glauben, könnten sich jedoch auf die Lauer legen. Der Trend stimmt und ein Megatrend-Markt ist vorhanden.

The post The Trade Desk steigt seit Jahresanfang um 192 %: Ist jetzt ein „günstiger“ Zeitpunkt für die Aktie? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von The Trade Desk. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von The Trade Desk.

Motley Fool Deutschland 2020