The Trade Desk: Wo ist das Problem?!

Die Aktie von The Trade Desk (WKN: A2ARCV) hat ebenfalls ein Zahlenwerk vorgelegt. Ähnlich wie andere Tech- und Growth-Aktien folgte sie einem derzeit häufigen Schema: Sie korrigierte stark, nachdem das Management die Zahlen vorgelegt hat.

Ob das eine Übertreibung ist, das ist wirklich inzwischen eine gute Frage. Im Fall von The Trade Desk hat es jedenfalls ein sehr solides Zahlenwerk mit einer guten Prognose gegeben. Aber eine winzig kleine Baustelle, die offenbar ausreichend gewesen ist, um die Aktie auf eine Talfahrt zu schicken. Schauen wir uns das an.

The Trade Desk: Das Problem

Eigentlich lieferte The Trade Desk wirklich sehr solide ab. Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um starke 43 % auf 315 Mio. US-Dollar. Aber es ist das Nettoergebnis, das mit einem Verlust von 15 Mio. US-Dollar offenbar die Stimmung trübte. Je Aktie entspricht das einem Wert von 0,03 US-Dollar. Damit erscheint das Unternehmen kurzfristig nicht mehr profitabel. Profitable Wachstumsaktien sind jedoch, wenn überhaupt, gefragt.

Auf Non-GAAP-Basis steht zwar ein Nettoergebnis in Höhe von 105 Mio. US-Dollar. Aber das scheint die Investoren ebenso wenig zu interessieren wie die solide Prognose. Für das zweite Quartal rechnet das Management schließlich mit Umsätzen in Höhe von 364 Mio. US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahreswert von 280 Mio. US-Dollar dürfte das einem weiteren Wachstum von 30 % im Jahresvergleich entsprechen.

Die Investoren suchen aber derzeit Gewinnwachstum und das konnte The Trade Desk jetzt zumindest temporär nicht liefern. Ob das ein Problem ist? Für mich eher nicht, die Investitionsthese ist intakt und mit dem weiteren Wachstum dürften wachsende Gewinne früher oder später folgen.

Zudem hat das Management von The Trade Desk im ersten Quartal bedeutende operative Fortschritte gemacht. Zum Beispiel gewann man Adobe als Partner, der eine Real-Time-Integration vornimmt. Aber auch ein erster zertifizierter Servicepartner ist mit der Goodway Group gewonnen. Wachstum im Bereich der programmatischen Werbung geht daher weiter.

Spannende Aktie!

Die Aktie von The Trade Desk ist temporär teuer gewesen, keine Frage. In der Hochphase preiste der breite Markt die langfristigen starken Wachstumsperspektiven ein. Davon ist bei einer Marktkapitalisierung in Höhe von 21,2 Mrd. US-Dollar nun nicht mehr viel übrig. Auch das Kurs-Umsatz-Verhältnis nähert sich wieder einem „normaleren“ Maß von ca. 15 an, was preiswerter sein kann.

Natürlich bleibt die Aktie wie ein Growth-Unternehmen bewertet. Aber trotzdem: Für den gigantischen Markt gibt es eine jetzt günstigere Bewertung. Das kann man sich in der Schwäche und aufgrund eines temporär fehlenden Gewinnwachstums durchaus näher ansehen.

Der Artikel The Trade Desk: Wo ist das Problem?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von The Trade Desk. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von The Trade Desk.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.