The Trade Desk: Buy the Dip?

NFT Business Computer Dividende
NFT Business Computer Dividende

Auch die Aktie von The Trade Desk (WKN: A2ARCV) konnte sich zuletzt einigen Entwicklungen im Markt nicht entziehen. In Summe führte das dazu, dass die Anteilsscheine zum Ende der letzten Woche knapp über 8 % an Börsenwert eingebüßt haben. Ein schwacher Freitag oder womöglich eine längerfristige Entwicklung? Mal sehen.

Allerdings sollten wir heute einmal schauen, was sich bei dem Werbespezialisten jetzt verändert beziehungsweise ergeben hat. Es existieren zwei Nachrichten, die in den jetzigen Kontext eingeordnet werden müssen. Verlieren wir daher besser keine Zeit.

The Trade Desk: Roku und Personalie belasten

Zunächst einmal ist es fundamental entscheidender, dass The Trade Desk aufgrund der Entwicklung im Werbemarkt leiden dürfte. Roku hat ein frisches Quartalszahlenwerk präsentiert. Zwar kletterte der Umsatz im relevanten Plattformgeschäft und auch der durchschnittliche Umsatz je Nutzer wuchs weiterhin. Aber: Es hat eine schwächere Prognose gegeben. Analysten verweisen darauf, dass ein zyklisches und womöglich schwächeres Werbegeschäft für das Absenken der Prognose verantwortlich sein dürfte.

The Trade Desk verliert entsprechend. Der Markt der digitalen TV-Werbung ist schließlich für das US-Advertising-Unternehmen überaus relevant und ein klarer Wachstumsmarkt. Kommt es jedoch insgesamt zu sinkenden Werbebudgets, so können auch bei dieser Aktie schwächere Zahlen die Folge sein. Roku ist womöglich so etwas wie ein Frühindikator für diesen Werbeplattformbetreiber.

Aber das ist eben nicht alles. Bei The Trade Desk sollten wir auch eine Personalie näher beleuchten. Mit Michelle Hulst ist die Chief Data Officer gegangen. Offenbar etwas, womit der Markt ebenfalls nicht gerechnet hat. Natürlich ist diese Position für das digitale Unternehmen überaus wichtig. Aber es scheint nichts zu sein, das nicht kompensierbar ist.

Kurzfristige Unsicherheiten

Die Aktie von The Trade Desk bildet aufgrund dieser Unsicherheiten daher einen Dip aus. Das ist bemerkenswert und gewiss nicht irrelevant. Wir als Investoren sollten uns womöglich auf schwächere Zahlenwerke gefasst machen. Insbesondere, wenn der zyklische Werbemarkt an Momentum verliert.

Der springende Punkt ist jedoch: Programmatische Werbung und das Geschäftsmodell des US-Unternehmens können die Zukunft in diesem Markt sein. Durch den Dip ist die Aktie jetzt mit einer Marktkapitalisierung von 21,9 Mrd. US-Dollar bewertet. Für den langfristig möglicherweise adressierbaren dreistelligen Milliardenmarkt erscheint das eher wenig.

Keine Frage: The Trade Desk ist eben eine eher zyklische Growth-Aktie. Aber diese Zyklizität kann langfristig orientierten Investoren eben immer mal die Möglichkeit eröffnen, diese Aktie mit einem Discount zu kaufen.

Der Artikel The Trade Desk: Buy the Dip? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Roku und The Trade Desk. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Roku und The Trade Desk.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.