The NAGA Group AG beschließt Ausübung der Neuausgabe-Option und Begebung einer Sachwandelanleihe

·Lesedauer: 3 Min.

The NAGA Group AG / Schlagwort(e): Anleihe
The NAGA Group AG beschließt Ausübung der Neuausgabe-Option und Begebung einer Sachwandelanleihe

25.05.2021 / 14:08 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 Marktmissbrauchsverordnung

- Die The Naga Group AG beschließt Ausübung der Neuausgabe-Option und Begebung einer Sachwandelanleihe -

Hamburg, 25. Mai 2021. Die Gesellschaft hat am 25. Mai 2021 beschlossen, die Neuausgabe-Option gemäß den Anleihebedingungen der von der Gesellschaft im März 2021 ausgegebenen Wandelanleihe 2021/2022 auszuüben. Hiernach kann, wenn der hypothetische Wandlungspreis vor dem Rückzahlungstag für einen ununterbrochenen Zeitraum von mehr als zehn (10) Handelstagen geringer als der Mindestwandlungspreis ist, gleichzeitig aber über EUR 1,00 liegt, die Gesellschaft eine entsprechende Anzahl von Schuldverschreibungen neu ausgeben und den Anleihegläubigern anbieten, die neuen Schuldverschreibungen gegen die Einbringung der noch valutierenden alten Schuldverschreibungen als Sacheinlage zu zeichnen. Diese Voraussetzungen der Neuausgabe-Option sind erfüllt. Zum heutigen Datum bestehen die noch valutierenden alten Schuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von EUR 7.400.000,00. Der Anleihegläubiger, YA II PN, Ltd., New Jersey, USA, hat bereits angekündigt, das Neuausgabe-Angebot im Umfang von EUR 7.393.000,00 und somit für 7.393 Schuldverschreibungen entsprechend rund 99,9 % der noch valutierenden Schuldverschreibungen anzunehmen.

Der Vorstand hat heute vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die Neuausgabe-Option auszuüben und neue Schuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 7.400.000,00 eingeteilt in bis zu 7.400 auf den Inhaber lautende Teilschuldverschreibungen im Nennbetrag von jeweils EUR 1.000,00 gegen Sacheinlage unter Bezugsrechtausschluss der Aktionäre auszugeben. Die Begebung der neuen Schuldverschreibungen steht unter Vorbehalt der Feststellung der Werthaltigkeit der als Sacheinlage einzubringenden Schuldverschreibungen. Die neuen Schuldverschreibungen werden den Anleihegläubigern Zug um Zug gegen Übertragung des Eigentums an den noch valutierenden alten Schuldverschreibungen auf die Gesellschaft im Verhältnis 1:1 übertragen. Des Weiteren wird denjenigen Anleihegläubigern, die die restlichen maximal 7 Schuldverschreibungen halten, angeboten, diese Schuldverschreibungen zu 108 % des Nennbetrags an die Gesellschaft zu verkaufen, anstatt an dem Tausch in die neuen Schuldverschreibungen teilzunehmen.


Kontakt:
The NAGA Group AG
Andreas Luecke
Vorstand
Hohe Bleichen 12
20354 Hamburg
T: +49 (0)40 524 77910
E: ir@naga.com

25.05.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

The NAGA Group AG

Hohe Bleichen 12

20354 Hamburg

Deutschland

E-Mail:

info@naga.com

Internet:

www.naga.com

ISIN:

DE000A161NR7

WKN:

A161NR

Indizes:

Scale 30

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1200377


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.