"The Masked Singer": Fan-Frust über Dauerwerbung und die "unbekannte Göttin"

Jürgen Winzer
1 / 12

"The Masked Singer": Fan-Frust über Dauerwerbung und die "unbekannte Göttin"

Bei "The Masked Singer" (ProSieben) bahnen sich einige Sensationen an: Wann wird die Dauer der Werbeblöcke die der Gesangsauftritte überschreiten? Ist das Chamäleon doch nicht Didi Hallervorden? Dagegen verblasste die Maskierung: Die Göttin musste gehen. Und die Kakerlake ging freiwillig!

"Wir sind eine Insel der Zerstreuung." Moderator Matthias Opdenhövel sagte es zu Beginn der Sendung und sprach da allen Zuschauern aus der Seele. Leichte - und spannende und witzige - Unterhaltung in schweren Zeiten, das zieht. Was sich leider auch zog, waren die Werbeblöcke. Am Ende waren es fünf, plus zwei 15-sekündige Spots. Der anfängliche Sarkasmus der Fans ("Ich freue mich schon jeden Dienstag auf die Werbesendung. Mich stören nur diese Sänger zwischdurch!", schrieb ein Facebook-User) wandelte sich zur Wut ("Die Werbung ist unglaublich nervig. Die Auftritte sind super - aber so macht es keinen Spaß", schrieb ein anderer bei Instagram).

Der Werbevorwurf ist freilich ein Dauerbrenner. Und auch ein anderer Malus aus der ersten Staffel tauchte wieder auf. Der Bekanntheitsgrad der Teilnehmer unter den Masken.

Rebecca Immanuel, die unbekannte Göttin

Als am Ende die Maske fiel - die Göttin verlor das Zuschauer-Voting gegen die anderen beiden "Wackelkandidaten", Chamäleon und Hase - fielen auch einige Kinnläden. Zum Vorschein kam Rebecca Immanuel. Das war eine riesige Überraschung (denn zwischen Judith Williams, Barbara Schöneberger, Birgit Schrowange, Inka Bause, Paula Lambert, Maren Gilzer, Ulla Kock am Brink und, und, und war ihr Name kein einziges Mal gefallen), aber keineswegs eine A-Promi-Sensation.

"Sorry, hab den Namen noch nie gehört. Dachte, es sind bekannte Persönlichkeiten unter den Masken. Die Frau von letzter Woche hatte ich auch noch nie gesehen", postete ein Fan bei Facebook. Damit war sie nicht allein, auch Rea Garvey und Gast-Juror Luke Mockridge hätten - so sah es aus - ohne Opdenhövels enthusiastischer Verkündung "Es ist Rebecca Immanuel!!!" wohl auch ohne Maske noch eine Weile weitergeraten. Ein anderer User bei Facebook: "Nur die Ruth Moschner kennt anscheinend jeden Z-Promi vom gemeinsamen Kaffeekränzchen." Dafür hat selbst Luke Verständnis: "Kann es sein, dass "The Masked Singer' aus Ruths Whatsapp-Kontakten besteht?"

Für alle, die die Göttin auch nicht so gut kennen: Rebecca Immanuel ist Schauspielerin. In der SAT.1-Anwaltsserie "Edel & Starck" (2002-2005) erlangte sie an der Seite von Christoph M. Ohrt im Kreise der ProSiebenSat.1-Sendergruppe sogar einen gewissen Kultstatus.

Angelo Kelly steigt wegen Corona-Virus als Kakerlake aus!

Eine unliebsame Sensation war dagegen, dass die Kakerlake freiwillig aus der Sendung schied. Naja, ohne Zuschauervotum zwar, aber nicht ganz freiwillig. Angelo Kelly, er war neben Jay Khan am häufigsten von den Fans hinter "MC Kaki" vermutet worden, stieg letztlich wegen des Corona-Virus aus. "Ich lebe in Irland und will bei meiner Familie sein." Ständiges Pendeln zwischen der Heimat und dem Sendeort Köln sei dieser Tage keine Option. Es habe, sagte er im Einspielervideo, viel Spaß gemacht und überhaupt: "Mein Herz bleibt bei euch."

Bei uns bleiben auch Drache, Hase, Chamäleon, Wuschel, Roboter und Faultier - jeder für sich als Figur Publikumsliebling und als Performer Extraklasse. Es scheint, als ob bei einigen Masken sensationelle Überraschungen lauern.

"The Masked Singer" ohne Didi Hallervorden und Stefan Raab?

Vor der Sendung hatten sich 89 Prozent aller abstimmenden Fans auf Komiker-Legende Didi Hallervorden als Chamäleon festgelegt. Nach dem für einen 84-Jährigen herausragend gelenkigen Auftritt äußerte Luke Mockridge einen ungeheuerlichen Verdacht. "Wir sind einem Scharlatan auf der Spur!", kündete er und führte aus: Was, wenn es sich um eine doppelte Verkleidung handele? Was, wenn da jemand drunter stecke, der "uns alle nur glauben machen will, dass er Didi ist?" Klingt nebulös (Luke: "Na, ich habe vor der Sendung gekifft."), hat aber Charme. Luke personifizierte seinen Verdacht: Bürger Lars Dietrich, der sei ein guter Stimmenimitator - und habe auch Didi "drauf". Ruth Moschner brachte noch Hugo Egon Balder ins Spiel. Gut, der ist 14 Jahre jünger als Didi.

Die am zweitmeisten diskutierte Maske ist das Faultier. Die Hoffnungen der Fans auf Stefan Raab sinken ("Die Stimme passt einfach nicht. Ich bin so enttäuscht!", twitterte einer). Der Auftritt war allerdings überragend und vor allem überraschend. Diesmal präsentierte die wandelnde Wundertüte "Volare" - und stürzte die Jury in komplette Verwirrung: "Wir haben keine Ahnung!", riefen sie dreistimmig einstimmig. Im Netz schießen die Vermutungen ins Kraut: Jürgen Drews, Volker Rosin, Alvaro Soler, Mirco Nontschew, Nico Santos, Tom Beck, sogar die Ex-Kicker David Odonkor und Ailton wurden genannt.

The Masked Rapper? Ist Capital Bra der Roboter?

Während sich beim süßen Wuschel die Mehrheiten bei Mike Singer und Wincent Weiss einpendeln und hinsichtlich des Drachen sogar Ruth ihr steinernes Mantra ("Ich glaube: Matthias Steiner!") aufgab und ins Lager der Gregor-Meyle-Befürworter wechselte, sind Roboter und Hase weiterhin wandelnde Geheimnisse.

Bei den Fans liegt für den Roboter immer noch Judith Williams am höchsten im Kurs. Gut, das tat die Unternehmerin auch in puncto Göttin, sodass das direkte Vorrundenduell der beiden schon ziemlich witzig war. Der Titel "The Winner Takes It All" war ambitioniert, hervorragend vorgetragen und wurde zum Programm. Aber wer nun im Roboter-Outfit steckt? Keiner hat einen brauchbaren Verdacht. Luke gab sich erneut benebelt und schlug Deutschrapperin Juju vor. Einig war man sich nur in der Ablehnung eines anderen Luke-Bonmots: "Oder ist das Capital Bra?"

Bleibt noch der Hase. Der, so die Jury, Enie van de Meiklokjes (Rea), Blümchen (Ruth) oder Nora Tschirner (Luke) sein könnte. Genauso gut aber auch Martina Hill, Jella Haase (sic!), Diana Amft oder Sonja Zietlow. Oder auch nicht.

Wir werden's erleben. Nach einer weiteren Woche der Vermutungen, des Meinungsaustauschs im Netz und der Vorfreude auf die Rateshow mit Mummenschanz und Freudentanz. Und Werbung.